Fräuleins Tipp am Sonntag: Das Flüstern des Wassers

vor 6 Monaten

Wer die Oscars am letzten Sonntag im Fernsehen oder auch im Internet verfolgt hat, kennt bereits die brandheißen News.

 

Der mexikanische Regisseur, Filmproduzent, Schriftsteller und Drehbuchautor Guillermo del Toro bekam für seinen Film „Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“ zwei Oscars in den Kategorien „Bester Film“ und „Beste Regie“. Der Film gewann darüber hinaus zwei weitere Oscars in den Kategorien „Beste Filmmusik“ (Alexandre Desplat) und „Bestes Szenenbild“ (Paul Denham Austerberry, Shane Vieau und Jeff Melvin). Damit gewann der Film vier von insgesamt 13 Nominierungen.

Wem „Shape of Water“ immer noch nichts sagt, hier einmal in Kürze zusammen gefasst:

Fantasy mit einer Liebesgeschichte zur Zeit des Kalten Krieges: Die seit ihrer Geburt stumme Elisa  (Sally Hawkins) arbeitet zur Zeit des Kalten Krieges in einem Geheimlabor der amerikanischen Regierung. Eines Tages entdecken sie und ihre Freundin Zelda (Octavia Spencer) ein streng geheimes Experiment, von da an ändert sich Elisas Leben schlagartig. Gefangen in einem Wassertank lebt ein mysteriöses Fischwesen (Doug Jones). Elisa ist anfangs scheu, freundet sich dann aber mit ihm an. Es entsteht eine immer intensiver werdende Verbindung zwischen ihr und der Kreatur. Eines Tages beschließt sie zusammen mit ihrem Nachbarn Giles (Richard Jenkins) den Amphibienmann aus den Händen der Regierung zu befreien. Natürlich ist das nicht ganz einfach, da das Militär und der Laborleiter Strickland (Michael Shannon) das außergewöhnliche Geschöpf und seine heilenden Kräfte bei einem Kriegsausbruch gegen die Sovjets einsetzen wollen. Eine spannende Verfolgungsjagd beginnt und wieder einmal muss sich die Liebe einigen Hürden stellen.

Wir wollen Euch diesmal einen etwas anderen Sonntag vorstellen. Dieser wird mystisch, spannend, romantisch und auch ein wenig nass.

1. Er beginnt morgens um 10 Uhr in der alten Halle des Stadtbads in Charlottenburg.

Das Stadtbad Charlottenburg ist das älteste Hallenbad Berlins und steht unter Denkmalschutz. Es wurde 1896/98 nach Plänen des Stadtbaurats Paul Bratring erbaut.

Adresse: Krumme Straße 10, 10585 Berlin – Charlottenburg

2.  Danach begeben wir uns in das Kant Kino und werden uns dort den prämierten Film ansehen. … denn der beste Tag zum „ins Kino gehen“ ist der Sonntag!

Die Vorstellung beginnt am Sonntag um 13:30 Uhr. Das Gute ist, dass das Kino nur ca. 15 Fußminuten von dem Stadtbad entfernt liegt.

Adresse:
Kantstraße 54, 10627 Berlin

3.  Zum Abschluss steht um ca. 18 Uhr ein Essen im Seaside Restaurant an. Dort könnt ihr zwischen unterschiedlichen Fischsorten und Meeresfrüchten wählen.

Hier gibt es z.B. gratinierte Jakobsmuscheln oder Hummersuppe als Vorspeise. Bei dem Hauptgang kann man sich sein eigenes Gericht aus dem Fang des Tages an der Frischetheke zusammenstellen. So gibt es jeden Tag etwas Neues zu entdecken.

Adresse: Mohrenstraße 17, 10117 Berlin

Ein Sonntag, der sowohl für Pärchen als auch mit den besten Freunden interessant ist. Lasst Euch überraschen!

 

Bilder: 2017 Twentieth Century Fox

Verwandte Artikel