Interview: Meredith Grace White über ihre Liebe zur Vagina

vor 3 Wochen

Nach wie vor denken viele junge Mädchen und Frauen, dass ihr Körper, etwa ihr Busen oder Po, sogar ihre Vagina, nicht dem Idealbild von Schönheit entsprechen. Aus diesem Grund hat sich die Künstlerin Meredith White dem weiblichen Geschlechtsteil gewidmet. Auf ihrem Instagram-Account @clubclitoris zeigt sie: Genitalien sind natürlich, kommen in allen Größen und Formen. Und darum sollten wir unsere Vagina lieben und zelebrieren, so wie sie ist!

Wie bist du dazu gekommen Vaginen zu zeichnen?
Meine Liebe für diese Illustrationen war eine Art von Rebellion. Jahrelang habe ich meine eigene Anatomie abgelehnt und auf einen neuen Körper gehofft. Da wusste ich, dass es Zeit war gegen diesen Gedanken anzukämpfen. Ich wollte dieses so persönliche und ausgegrenzte Thema erkunden und so da habe das Magazin JUICES: A Vagina Celebration entworfen. Als ich die Vaginen-Zeichnungen auf @clubclitoris gepostet habe, konnte ich feststellen, dass sehr viele Frauen ebenso fühlten (Hey Mädels!). Langsam aber sicher fangen Frauen an ihren Körper zu akzeptieren und zu lieben. Ich finde es toll junge Frauen mit Hilfe dieser Zeichnungen zu unterstützen.

Warum ist dir das so wichtig?
Leider schöpft unsere Gesellschaft aus Zweifel und Unsicherheiten von Frauen. Die Medien werben ausschließlich für dünne Models und Celebrities, statt alle Körperformen zu berücksichtigen und diese als schön zu betrachten. Frauen vergleichen ihren eigenen Körper mit diesen unrealistischen „Standards“. Ich zeichne Vaginen so wie sie sind, ohne sie zu verändern. Alle Illustrationen beruhen auf Geschlechtsteile realer Frauen. Jedes Haar, jede Schamlippenfalte und jede Sommersprosse werden in meinen Zeichnungen abgebildet – die machen es erst besonders! Liebe Mädels! Eure Vagina ist normal, natürlich und wunderschön, auch wenn euch die Medien etwas anderes sagen!

Ist es heutzutage noch immer ein Tabu seine Vagina zu zeigen bzw. darüber zu sprechen?
Seit Jahrhunderten hat die Gesellschaft die Vagina als etwas betrachtet, für das man sich schämen muss. Es ist definitiv ein Tabu, besonders bei älteren Generationen. Ich hoffe ich kann diese Einstellung ein wenig ändern. Das weibliche Geschlechtsteil ist etwas total natürliches, nur ein Teil von vielen des weiblichen Körpers. Und der Körper sollte doch als natürlich gesehen werden, nicht als schockierend.

Warum hast du Instagram als Medium ausgesucht?
Instagram ist eine Plattform, auf der man unkompliziert Eindrücke und Ideen teilen kann. Es ist eine interaktive Plattform, mit einer hohen Reichweite. Ich wollte damit so viele Frauen wie möglich ansprechen. Ich empfehle jedem Künstler Instagram.

Hat Instagram jemals deine Bilder zensiert?
Meine Werke werden oft gemeldet oder entfernt! Das ist ziemlich doof. Manche Leute fühlen sich vom Abbild einer Muschi regelrecht beleidigt! Ich bin nie böse, wenn meine Arbeit entfernt wird, weil es nur ein anderer Beweis dafür ist, das Frauen stärker repräsentiert werden müssen, besonders in der Kunst. Macht weiter, Muschi-Künstler!

Denkst du Zeichnungen sind eine Möglichkeit, um das weibliche Geschlecht besser zu zeigen?
Als Künstlerin sage ich: Definitiv ja. Viele Menschen fühlen sich immer noch sehr unwohl beim Anblick einer Vagina. Ich denke, dass Illustrationen einen zugänglicheren und sanfteren Weg bieten, hin zur Akzeptanz und zu mehr Selbstbewusstsein.

Und was ist mit den Männern? Sollten die nicht auch wissen, dass es Penisse in alle Formen und Größen gibt?
Ich konzentriere mich auf das weibliche Genital, da dieses in den Medien immer noch negativ und abwertend dargestellt wird, häufig als ekelig oder beleidigend. Das weibliche Geschlechtsteil sollte zelebriert und akzeptiert werden, damit Frauen lernen ihre natürlichen Formen zu lieben. Ich würde es toll finden in naher Zukunft eine männliche Serie anzufangen. (Hey Jungs!). Aber momentan denke ich, dass die Vagina noch ein bisschen länger im Scheinwerferlicht bleiben sollte!

Wie denkst du über die Debatte um Schamhaar- und Haarentfernung? Wie stehst du dazu, dass sich einige Frauen die Schamhaare entfernen lassen und sich trotzdem als Feministinnen bezeichnen?
Ich denke, dass Frauen alles machen dürfen was sie wollen, um sich in ihrem Körper wohl zu fühlen. Aber was ist denn das Problem mit Schamhaaren, Mädels? Männliche Schamhaare sind „maskulin“, warum können weibliche Schamhaare nicht „feminin“ sein? Warum haben denn alle Frauen Haare auf ihren Beinen, im Gesicht, auf den Armen und auf dem Schamhügel? Weil es natürlich ist. Die Gesellschaft und die Werbung haben den Frauen diese Natürlichkeit weggenommen, um den Absatzmarkt für Rasierer, Haarentfernungs-Creme sowie Behandlungen anzutreiben. Unternehmen profitieren davon, dass sich Frauen in ihrem Körper unsicher fühlen.

Welche anderen Künstler inspirieren dich, die Frauen helfen sich besser mit ihrem Körper zu fühlen?
Eine kleine Liste von feministischen Künstlerinnen, die ich besonders mag: @psycho.leo / @robineisenberg / @vagina_cult / @meg.nixon / @ilovekotbonkers / @melodieperrault / @stephanie_sarley / @alphachanneling / @cecile.dormeau / @fetusicle

Fraeulein-Magazin-Meredith-White-Vagina

Beitrag: Milena Bialas
Illustrationen: By Meredith White
Portrait: Meredith White by Anna Criswell

Verwandte Artikel