Königin der Misfits: Yo-Landi Visser

vor 5 Monaten

Eine Frau, die dazu ermutigt, das Anderssein zu zelebrieren.

Yo-Landi Visser sieht aus, als käme sie nicht von diesem Planeten sondern als wäre sie direkt aus einem japanischen Manga entsprungen: platinblonder Vokuhila-Haarschnitt, gebleichte Augenbrauen und eine quietschend hohe Stimme. Die 33-Jährige hat sich vom Rap-Underdog aus Südafrika zur internationalen Größe in der Musikszene entwickelt. Gemeinsam mit Bandpartner Ninja und ihrem DJ Hi-Tek bilden sie das Rap-Rave-Trio Die Antwoord. Die Band polarisiert, sowohl durch ihr Äußeres, als auch durch ihre Musikvideos und ihre Liveauftritte. Was andere als skurril bezeichnen würden, ist für Yo-Landi das Normalste der Welt.

Sie selbst bezeichnet sich als Misfit oder Alien, denn ein Außenseiter war sie schon immer. Bevor sie vor rund 13 Jahren ihren Bandkollegen und späteren Lebenspartner Ninja kennenlernte, wusste sie nicht wohin mit sich und ihrem Leben. Kein Job, keine Perspektive. Vom Loser zum Superstar – es ist gerade ihre steile Karriere, die sie zum Vorbild für so viele macht. Yo-Landi hat sich von ganz unten hochgeboxt. Für ihre Hater hatte sie nie etwas anderes übrig als einen ausgestreckten Mittelfinger:

They laugh at me because I’m different but I laugh at them because they’re all the same

Anders ist sie auf jeden Fall – in der heutigen Musikwelt, in der alle Interpreten möglichst amerikanisch klingen wollen, eckt sie mit ihrem starken Akzent an. Und gerade für die zweisprachigen Lyrics, einem Mix aus Englisch und Afrikaans, wird Visser von ihren Fans geliebt.

Auch ihr Style ist anders, sie selbst beschreibt ihn als zef. Zef sein bedeutet anders sein. Ein südafrikanisches Slangwort für jemanden, den es nicht interessiert, was andere von ihm denken. Zu ihrem Look gehören XXL-Hoodies, zwei verschieden farbige Sneaker und mehrere bunte Uhren am linken Handgelenk. Und natürlich ihr extremer Haarschnitt, der den lange verschrienen Vokuhila auf die Spitze treibt – oder wie Ninja ihn einst auf Instagram nannte: „the illest haircut in the history of hair“. Ihrem unkonventionellen Look haben die beiden es auch zu verdanken, dass Modedesigner bei ihnen Schlange stehen: Alexander Wang designte ein schwarzes Kleid aus Echthaar für ihr Musikvideo zu „Fatty Boom Boom“, dafür sitzen die beiden in der Frontrow seiner Shows, und auch bei Gucci und Vivienne Westwood sind sie gern gesehene Gäste.

Nicht nur als Rapperin oder Fashion-Ikone, auch privat ist Yo-Landi total badass. Hinter der harten Gangster-Facade ist sie vor allem eins: eine fürsorgliche Mutter. Neben ihrer gemeinsamen Tochter Sixteen adoptierten Yo-Landi und Ninja vor einigen Jahren den ehemaligen Straßenjungen Tokkie. Ihre beiden Kinder und der Familienzusammenhalt stehen für sie an erster Stelle, deshalb leben sie eher zurückgezogen und lassen nur wenige Details ihres Privatlebens an die Öffentlichkeit.

Es ist dieser Mix aus Persönlichkeit, Talent und Style, der Yo-Landi zu dieser elfenhaften Powerfrau macht. Sie bleibt sich selbst und ihrer Band treu und zelebriert ihre Andersartigkeit in ihren Lyrics.

I fink you freeky and I like you a lot

Die einzigartige Anziehungskraft die Yo-Landi Visser und ihren partner in rhyme Ninja umgibt, zeigt sich durch ihre riesige Fanbase. Andere Rap-Superstars, wie Kanye West, wollen sich mit ihnen umgeben. Doch die beiden halten nichts von Freundschaften basierend auf fame solange sie einander und den Support ihrer Fans haben, können sie alles erreichen. Die Antwoord bilden eine neue Kultur, in der sich alle versammeln können, die anders sind. Misfits, eben. Und Yo-Landi Visser ist ihre Königin.

Beitrag: Pia Ahlert 
Bild: Amanda Demme

Verwandte Artikel