Kreuzberg – Amerika im C/O Berlin

vor 11 Monaten

Zum 40. Jubiläum der „Werkstatt für Photographie“ kommen das C/O Berlin, das Museum Folkwang in Essen, sowie das Sprengel Museum Hannover für ein gemeinsames Projekt zusammen und widmen sich einer der bedeutendsten Fotoschulen Deutschlands – der „Werkstatt für Photographie“ in Berlin Kreuzberg.

1976 gründete der Berliner Fotograf Michael Schmidt an der Volkshochschule Kreuzberg die „Werkstatt für Photographie“. Sein Ziel war es, einen kreativen Ort zu schaffen, an dem freie und zeitgenössische, fotografische Arbeiten entstehen und sich Fotografen, Dozenten und Schüler austauschen konnten. Denn die Kreuzberger Institution war ein Ort, an dem sowohl renommierte und bekannte Fotografen, wie auch Amateure mit Schülern zusammenkamen. Inspiriert vom Amerika der 70er Jahre und dessen erzählerische Dokumentarfotografie, wurde die Werkstatt eine der wichtigsten Schulen für Fotografie in Deutschland, die international Aufmerksamkeit und Relevanz erlangte.

Kreuzberg – Amerika widmet sich nun anlässlich des 40. Jubiläums dieser einzigartigen und legendären Institution und beleuchtet die Persönlichkeiten und deren Werke, die in den 70er und 80er Jahren die Werkstatt ein Stück weit mit geprägt haben. Die Ausstellung zeigt die Entwicklung und den Aufbruch der Fotografie, deren Einfluss und Auswirkung, vor allem aber den künstlerischen Dialog und Austausch zwischen Amerika, Deutschland und Berlin der 70er und 80er Jahre.

Zur heutigen Eröffnung werden heute Abend unter anderem Schauspieler Lars Eidinger und die Künstlerin und Berliner-Underground-Pionierin Gudrun Gut spielen.

Credits: 
Bild 1: Ursula Kelm, Selbstporträt 4, 1983 © Ursula Kelm
Bild 2: Thomas Leuner, aus Die Etage, 1982‒1983 © Thomas Leuner
Bild 3: Larry Fink, New York Magazine Party, New York City, October 1977, aus Social Graces, 1984 © Larry Fink
Bild 4: William Eggleston, Whiteha ven, Mississippi, 1972, © William Eggleston, Courtesy Laurence Miller Gallery, New York
Bild 5: Ohne Titel, 1983 © Stiftung für Fotografie und Medienkunst, Archiv Michael Schmidt.

Verwandte Artikel