Liebling des Tages: Paloma Wool

vor 3 Wochen

Filigrane Strichführung und lokale Handarbeit.

Der Ursprung des spanischen Labels Paloma Wool, in Barcelona ansässig, liegt in einem Fotografie-Projekt.
Bei diesem Projekt sollte es nicht bleiben und so resultierte daraus ein erfolgreiches Label das sich auch gerne als Kunstprojekt versteht. Der stetige Erfolg des 2014 von Paloma Lanna gegründeten Labels ist zu großen Teilen auch Instagram zu verdanken.
Die Kleidung, die in erster Linie für Frauen konzipiert wurde, zeigt wie schön es Materialien und Schnitte schaffen den weiblichen, kurvigen Körper in Szene zu setzen. Die verwendeten Stoffe sind meistens fließend und von hochwertiger Natur. Mal ist es Seide, dann wieder Alpaca Wolle.
Mittlerweile fertigt das junge Künstlerkollektiv auch Bücher, Bildbände und Schuhe an, die im Webshop käuflich zu erwerben sind. Und auch Taschen finden sich in ihrem Repertoire. Alle samt in Handarbeit angefertigt. Die erste Kollektion kam 2014 heraus. Mittlerweile gibt es fünf, die alle in einer kleinen Fabrik in Alicante hergestellt wurden.
Die Illustratorinnen Tana Latorre und Carla Fuentes fertigten wunderschöne Zeichnungen auf Seidenstoffbahnen an, die dann später zu Blusen und Schals verarbeitet wurden. Das Label stellt eine Komposition aus Kunst, Fotografie und Mode dar. Die Fotografien in den Lookbooks verkörpern eine Leichtigkeit und Fragilität, bedingt durch die zarte Lichtatmosphäre.
So erinnern die Fotostrecken auch an Gemälde und Malereien vergangener Jahrzehnte. Die Kombination aus Stillleben und Mode, die Verknüpfung aus feinen, naiven Strichen erinnern an Matisse und Picasso. Es ist das Imperfekte, fast Rohe, was Paloma Wool so besonders macht.

Bilder: Paloma Wool

Verwandte Artikel