Talent: Anya Taylor-Joy

vor 9 Monaten

Mit ihrer Hauptrolle in dem Arthouse-Horrorfilm The VVitch ist Anya-Taylor Joy zu einem der Shooting-Stars des amerikanischen Kinos avanciert.

Zu jedem Erfolg gehört immer auch das Glück, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Anya Taylor-Joy hatte dieses Glück, als sie im Alter von erst 18 Jahren die Hauptrolle in „The VVitch“ bekam, ein so kompromissloser wie außergewöhnlicher Horrorfilm, der im Neuengland des 17. Jahrhunderts angesiedelt ist. Im Regiedebüt von Robert Eggers spielt Taylor-Joy das Puritaner-Mädchen Tomasin und dessen Wandlung zur Hexe mit solcher Intensität, dass es kein Wunder ist, dass sie kürzester Zeit zu einem der Shooting-Stars des amerikanischen Kinos avancierte. Die jüngste Tochter einer spanisch-englischen Mutter und eines schottisch-argentinischen Vaters wurde in Miami geboren, wuchs auf in Argentinien und zog mit sechs Jahren nach London um, wo ihre Karriere startete.

In dem von Ridley Scott produzierten und von dessen Sohn Luke inszenierten Sci-Fi-Thriller „Morgan“, der im Herbst anlaufen wird, spielt sie eine genetisch geklonte Frau, die sich zur kalten Killermaschine wandelt. In „Barry“, einem Indie-Biopic über Obamas Jahre als Student in New York ab 1981, übernimmt sie die Hauptrolle neben Devon Terrell als jungem Barack. Außerdem hat sie den Lead in M. Night Shyamalans Psycho-Thriller „Split“, der im Januar Premiere haben wird. Über seine Darstellerin sagte der Ausnahmeregisseur, sie sei „wie ein freigelegter, roher Nerv.“ Das sind doch beste Voraussetzungen für den Start einer langen Karriere. Genug Talent besitzt Anya Taylor-Joy dafür auf jeden Fall.

Beitrag: Hendrik Lakeberg

Dieser Beitrag erschien in der Fräulein Nr. 19

Aus dem Archiv

Verwandte Artikel