24 Wochen auf Arte

vor 7 Monaten

Ein Film über den wohl schwersten Entschluss im Leben einer Frau einfühlsam gespielt von Julia Jentsch.

Jede Entscheidung hat ihre Zeit. Gewisse Dinge finden sich in dieser Hinsicht jedoch aus biologischen Gründen begrenzt. Genauso geht es Astrid, von Julia Jentsch gespielt, im Film „24 Wochen“. Als diese im dritten Monat ihrer Schwangerschaft erfährt, dass ihr Kind mit einer Behinderung und starken gesundheitlichen Komplikationen zu kämpfen haben wird. Das Gesetz lässt der Mutter relativ viel Freiheit. Im Fall einer Behinderung ist eine Abtreibung sogar bis zum 9. Monat möglich. Gemeinsam mit ihrem Freund Markus, von Bjarne Mädel gespielt, steht Astrid vor einer schweren Entscheidung. Erstmalig gezeigt wurde der Film bei der Berlinale 2016 und ist noch bis zum 31. Januar auf Arte kostenfrei verfügbar.

 

Bild: YouTube

Verwandte Artikel