ARCO x ME

vor 9 Monaten

Für die zeitgenössische Kunstausstellung waren wir in Madrid.

Fangen wir bei der Unterkunft an. Wir waren zu Gast im Me by Meliá Reina Victoria Hotel in Madrid. Das Hotel liegt im Herzen der Altstadt. Mitten in Madrid, aber erstaunlich ruhig gelegen. Umringt ist das Hotel von Bars, Cafés und traditionellen Gebäuden. Willkommen geheißen wurden wir von dem Aura Team und haben uns gleich wie zu Hause gefühlt. Neben eines wunderschönen Zimmers mit Ausblick auf den Platz und grandiosem Essen durften wir uns schon auf die ARCO Ausstellung, die uns noch erwartete, freuen. Verlässt man das Hotel, so ist alles gut zu Fuß erreichbar. Kleine Tapas Bars zum Beispiel in denen man sich mit typisch spanischem Jámon Ibérico und Manchego Käse verwöhnen lassen kann. Was auch immer wieder zu beobachten ist am Platz rund um das Hotel sind die vielen Cafés, die ihre Terrassen geöffnet haben und großzügig Cerveza ausschenken. Man möchte meinen, das ganze Jahr über ist Urlaubssaison. Eine Besonderheit des Hotels ist der Rooftop (Bild 3) auf den wir aufgrund des schon im März milden Wetters jeden Abend unsere Speisen und Drinks genießen konnten.

Am ersten Abend in Madrid haben wir die Ausstellung „Women is Art“ besucht bei der viele Künstlerinnen aus Spanien, vornehmlich Barcelona und Madrid, ausgestellt haben. Das Ziel der Ausstellung ist es regionale KünstlerInnen zu vertreten und repräsentieren. Das Me by Meliá Hotel zeigt während der Madrid Art Week die gesammelten Werke. Mit der Ausstellung möchte das Hotel jungen, aufstrebenden Künstlern eine Plattform geben. Der größte Teil der Werke stammt von weiblichen Künstlerinnen. Mit dabei waren die wunderbare und talentierte Fotografin Neelam Khan Vela, die regelmäßig die Girlband Hindsband bei ihren Konzerten, vor allem Backstage fotografiert. Außerdem noch Filip Custic, der Fotograf, der auch schon das Artwork für Künstlerin Rosalía kreiert und auch Carlotta Guerrero portraitiert hat.

"With the exhibition Woman ist Art, we have focused all our efforts on celebrating women who are a true inspiration, highlighting the important cultural contribution they bring into our society. We are thrilled to be honouring the works of these leading artists during Madrid´s most renowned art fair and hope to encourage all visitors to celebrate women everywhere." Alba Bustamante

Das Werk von Ricardo Cavolo war eines der wenigen Illustrationen der Ausstellung. Es zeigt die von Disney erschaffene Comicfigur Jasmin, welche mit erzürntem Gesichstausdruck eine Kette mit ihren bloßen Händen zersprengt. Auf ihrem I-Phone hört sie den Song „Femen“ von der Band Crystal Castles und im Hintergrund erkennt man eine brennende Stadt und zwei weinende Männer. Das Bild ist eine klare Kritik an die Gesellschaft, die Frauen immer noch in Ketten legt. Besonders die weiblichen Disney Figuren werden seit jeher mit übersteigerten Schönheitsidealen in Verbindung gebracht und dienen gut als Bildvorlage einer künstlerischen Revolte.

Die ARCO Kunstmesse fand zum 38 Mal statt und zeigt zeitgenössische Kunst von 203 Gallerien aus 30 Ländern. Ein offener Dialog zwischen Kunstliebhabern und das Entdecken von neuer Kunst machen die ARCO zu einem Must-Go für alle Kunstinteressierten. Sobald die große Messehalle der IFEMA betreten wird ist man förmlich erschlagen von der Masse an visueller Fülle; erschlagen jedoch im positiven Sinne. Auf der Messe gibt es viel Malerei und Skulpturen jeglicher Art zu Bestauen. Fotografische Werke von David Hockney (Bild 6) und eine wunderschöne Installation von Marinella Senatore (Bild 7) sind nur zwei von vielen tollen Werken, die dieses Mal vertreten waren.

Text: Rina Kasumaj
Bilder: PR

Verwandte Artikel

Japan in Frankfurt

Zum 19. Mal lädt das Nippon Connection Filmfestival ­in Frankfurt am Main ein. Ein filmischer Einblick in die Kultur Japans.