Come Home To Me

vor 5 Monaten

Die schwedische Sängerin Léon präsentiert ihr erstes Album.

Ihre leicht raue Stimme produziert Ohrwurm-Melodien, die durch moderne Tunes das Selbstvertrauen einer jungen Generation widerspiegeln: stark, aber doch sensibel und von Gefühlen gesteuert. Lotta Lindgren ist seit 2015 im Musikbusiness unterwegs, die Texte der schwedischen Sängerin, die unter ihrem Pseudonym Léon performt, fügen sich jedoch dieses Jahr zum ersten Mal zu einer gesamten EP zusammen. „Come home to me“ mixt sanfte Balladen und charaktervolle Rhythmen. Léon veröffentlichte bereits den Song „Baby Don’t Talk“, am dreijährigen Geburtstag ihres Debüt-Single „Tired of Talking“. Die groovy Seite ihres Temperaments scheint die Sängerin erhalten zu haben. Ein Stil, dem die Sängerin im Aufstiegs-Moment ihrer Karriere treu bleibt. Authentisch und echt.

Imaginär inszeniert sich die Sängerin in ihrem Video zu „You and I“ in einer leicht melancholischen, pastellfarbenen Welt. Nostalgie, und der Umgang mit diesem doch so heimisch wirkenden Empfinden, umgibt die Zuhörer, graduell und stark wie einen ihrer ersten Hits „Surround Me“. Die Lyrics sowie Léons Handbewegungen deuten auf eine vergangene Liebe, die sich nunmal nicht so schnell verdrängen lässt. Doch hinter ihrem ernsten, fälschlich besorgt wirkenden Blick, verbirgt sich eine sensible Kraft, die der Sängerin noch viele Wege ebnen wird.

 

Bilder: PR

Verwandte Artikel