Filmtipp: Der Boden unter den Füßen

vor 2 Monaten

Einer Frau entgleitet die Realität und ihr perfektes Leben gerät aus der Bahn.

Lola ist fast 30, erfolgreiche Unternehmensberaterin und pausenlos zwischen den Firmen unterwegs, die sie umstrukturieren soll. Sie arbeitet viel zu viel, macht mindestens fünf Mal die Woche Sport, geht auf Geschäftsessen und verbringt ihre Nächte in sterilen Hotels. Ihre schicke Wohnung in Wien nutzt sie eigentlich nur als Briefkasten oder Waschsalon. Klug, effizient, gerissen – Lolas Karriere scheint unaufhaltsam. Mit der gleichen Disziplin verwaltet sie auch ihr Privatleben. Das heißt unter anderem, dass niemand etwas von der Existenz ihrer älteren Schwester Conny wissen darf, die schon lange an psychischen Störungen leidet und ihre Wohnung nicht verlässt. Als Conny dann einen Selbstmordversuch unternimmt, muss Lola ihre Schwester wieder in ihr Leben lassen und nach Möglichkeiten suchen, für sie da zu sein.

Nach zahlreichen preisgekrönten Kurzfilmen und dem großen Erfolg ‚Die Vaterlosen‘ bringt uns die österreichische Regisseurin Marie Kreutzers einen intimen Einblick in das Leben einer Frau hingerissen zwischen Karriere und Privatleben. Manchmal ist es eben nur ein schmaler Grat, der die Gegensätze Ordnung und Chaos und Aufstieg und Absturz voneinander trennt – selbst bei einem Menschen, der in der Leistungsgesellschaft ‚bestens‘ funktioniert.

 

Bild: PR
Video: Youtube

 

Verwandte Artikel