Fotografin der Woche: Laura E. Pritchett

vor 3 Jahren

Fotografin-der-Woche-Laura-E-Pritchett-Fraeulein-Magazin Fotografin-der-Woche-Laura-E-Pritchett-Fraeulein-MagazinFotografin-der-Woche-Laura-E-Pritchett-Fraeulein-Magazin Fotografin-der-Woche-Laura-E-Pritchett-Fraeulein-Magazin Fotografin-der-Woche-Laura-E-Pritchett-Fraeulein-MagazinFotografin-der-Woche-Laura-E-Pritchett-Fraeulein-MagazinFotografin-der-Woche-Laura-E-Pritchett-Fraeulein-MagazinFotografin-der-Woche-Laura-E-Pritchett-Fraeulein-Magazin

Laura E. Pritchett lässt Gegenstände in Richtung Himmel tanzen…

… und gehört zu der Generation Künstler, die ihre Bilder bei Instagram teilt. Sie begann zu zeichnen, als sie gerade alt genug war, einen Stift in den Händen zu halten. Mit zwölf Jahren griff sie dann zur Kamera. Lauras Liebe gilt der Schönheit der Natur mit all ihren Farben und Facetten, die sie durch die Jahreszeiten erlebt. Sie interessiert sich für die Bewegungen und Formen von Gegenständen in der Luft, wie diese vom Wind davon getragen werden und in den Himmel gleiten. Einige Aufnahmen zeigen die rosafarbenen Silhouetten eines friedlichen Sonnenuntergangs am Horizont. In anderen kreiert sie eine traurige, fast bedrohliche Atmosphäre, indem sie ein schwarzes Tuch in Richtung dunkler Regenwolken aufsteigen lässt. Und die Pinselstriche ihrer Malereien sind kräftig wie behutsam aufgetragen, so dass sie lebendig wirken. Wenn ihr mehr von Laura sehen möchtet, folgt ihr auf Instagram.

Fotografin-der-Woche-Laura-E-Pritchett-Fraeulein-Magazin

Fotografin-der-Woche-Laura-E-Pritchett-Fraeulein-Magazin

Fotos und Bilder: Laura E. Pritchett
Text: Alina Amato

Verwandte Artikel

Es geht uns an den Kragen

Choker, Baretts und das Revival der 80s-Shoulders: Wir nehmen die Welt immer häufiger nur noch durch den vertikalen Aus­schnitt unseres …