Fräuleins Leseempfehlungen zum Wochenende

vor 3 Monaten

Schon von SlutWalks, Accessomorphismus oder Post-Holiday-Syndrom gehört? Passt du dich auch ständig den Interessen deines aktuellsten Lovers an? Die Liebe ist im Wandel. Doch welche Risiken und Nebenwirkungen birgt das Internetzeitalter? Wir haben wieder spannende Artikel für euch gefunden.

Die Liebe im Wandel

[…] Das Internet fungiert dabei als ein Katalysator, denn es entgrenzt die Möglichkeiten und maximiert gleichzeitig die ohnehin schon hohen Erwartungen. Es entstehen plötzlich völlig neue Formen von Beziehungen, die sich auf einem sehr breiten Spektrum zwischen Sex und Emotionen anordnen und nicht mehr in alte Lebensentwürfe passen: Zum Beispiel „Friends with Benefits“, unverbindliche Halbbeziehungen, offene oder polyamore Beziehungen – und viele, viele mehr. […] Von Johanna Warda.

 

This Summer, I Refuse to Change or Hide My Body

[…] Since then, Google Trends shows that searches for terms like “body positivity” and “plus size bikini” have steadily increased — a seeming win for girls like me who hid under oversized T-shirts at middle school pool parties — but so have search terms like “summer body” and “bikini body,” and these by more than twice as much. When we know that more than half of American women are over a size 14, those numbers hint at a major flaw in the body-pos movement, or rather, at the enduring strength of traditional body standards. […] Von Audrey Williams.

 

Es ist normal, wenn du nach dem Urlaub ein Stimmungstief hast

[…] Dieses Gefühl, sich nicht auf die Normalität einlassen zu wollen, kommt bei mir nach fast allen und auch viel kürzeren Urlauben. Heimkommen heißt erst mal Fremdeln. Was soll das eigentlich, frage ich mich erbost. Und dann zur Sicherheit noch mal mit Herbert-Grönemeyer-Stimme: „Ey, was soll das?“ Mir kommt es paradox vor, nach so einer schönen Zeit schlecht drauf zu sein. […] Von Milena Zwerenz.

 

Ich mach die Biege

[…] Und doch passiert es mir immer wieder. Und nicht nur mir, wie eine Umfrage unter vielen meiner Freundinnen zeigt. Wie ein Chamäleon passen Frauen ihre Interessen dem aktuellsten Mann ihres Interesses an. Für mich kam es bis jetzt nie wieder schlimmer als mit der Hürde des französischen Autorenfilms. In der Ausbildung entwickelte ich, während ich Adam anhimmelte, ein unglaubliches Faible für Sport. Interessiert mich tatsächlich, aber mehr auf dem Level von Bundesliga und Wimbledon, nicht so sehr Curling und Kreisliga-Turnen. Heute gehe ich mit Michael, meinem friend with benefits, auf Elektrokonzerte und plaudere anschließend über die Musikszene Berlins. Für Simon, meinen Bullerbü-Mann, wäre ich für alles entbrannt, selbst für Makramee. […] Auf Zeit Online aus der Serie „Es ist kompliziert.“

 

Wird Designer Virgil Abloh der neue Karl Lagerfeld?

[…] Abloh verwischt die Grenzen zwischen Tasche, Kleidung und Körper und nennt das Ganze Accessomorphismus. Natürlich gab es in den vergangenen Saisons auch bei anderen Marken Gürtel- und Brustpanzertaschen, aber diese hier waren herausragend schick. Der Creative Director hat seine Aufgabe verstanden. So wie Madonna in ihren 20 Jahren, die sie die Popwelt prägte, niemals einen Trend gestartet hat, sondern Stile und Produzenten aufgriff und diese zu maximaler Wirksamkeit brachte, muss auch Abloh bei Louis Vuitton die naheliegenden Looks mit einer erforderlichen Raffinesse und slickness umsetzen. […] Von Adriano Sack.

 

Watch a woman succinctly define what it really means to be a slut

[…] Each year, thousands take part in SlutWalks across the world, calling for an end to rape culture. The movement first began in 2011 when a police constable in Toronto warned students not to ‘dress like sluts’ to avoid rape on campus. The march sees participants dress in revealing clothes in a clear statement that what people should never be blamed for their own assault or harassment because of what they wear. […] Von Anna Cafolla

Verwandte Artikel