Netzwerkkarte: Leibwächterinnen

vor 3 Jahren

Sie vereiteln Mordanschläge und schützen vor Papparazzi oder Kidnappern. Weibliche Bodyguards sind gefragter denn je.

 

Sie arbeiten für Politiker, Unternehmer oder Popstars und werden oft gegenüber Männern bevorzugt, weil sie anpassungsfähiger sind und unauffälliger arbeiten. Sie beherrschen Verteidigungssport und Terrorbekämpfung, psychologische Kriegsführung, Fremdsprachenkenntnisse und Etikette bei internationalen Anlässen. Unsere Netzwerk-Karte stellt die bekanntesten vor.

CHINA
30 Prozent der wohlhabenden Manager in China sind Frauen. Sie neigen dazu, weibliche Bodyguards einzustellen und sorgten so für einen Boom. Laut der Tianjiao International Security Academy werden in den kommenden fünf Jahren voraussichtlich mehr als 600.000 weibliche Bodyguards in China gefragt sein. (Chen Yongqing, Präsident TISA) Stand: 2013

RUSSLAND
Anna Loginova  (1978 – 2008) war Model und ausgebildete Personenschützerin. Sie leitete eine Agentur, die spezialisiert auf weibliche Bodyguards war. Loginova starb bei einem Autounfall während eines Einsatzes. Sie gilt als Russlands bekanntester weiblicher Bodyguard.

LIBYEN
Libyens ehemaliger Revolutionsführer Muammar al-Gaddafi unterhielt eine Elitegruppe von 35 Frauen zu seinem persönlichen Schutz. Die Amazonengarde bestand offiziell aus Jungfrauen. Alle hatten ein Kampfkunst- und Schusswaffentraining absolviert. Entgegen dem traditionellen arabischen Rollenbildes trugen sie Make-Up, High Heels und westliche Frisuren. Nach Gaddafis Flucht löste sich die Truppe auf und es wurden Vorwürfe der Misshandlung und Vergewaltigung gegen Gaddafi erhoben.

GRIECHENLAND
Denida Zinxhiria ist Leiterin der Athenca Academy, der ersten Ausbildungsstätte für Leibwächterinnen und weibliche Nannyguards. Zinxhiria gilt als Expertin der Branche und zählt weltweit zu den Top 20 weiblicher Bodyguards.

PERU
Die peruanische Polizistin Lady Bardales war 2005 privater Bodyguard von Alejandro Toledo, dem ehemaligen Präsidenten von Peru. Ihre Karriere endete, nachdem sie beschuldigt wurde, eine Affäre mit Toledo gehabt zu haben. Für kurze Zeit saß sie im Gefängnis, die Klage wurde später zurückgezogen.

ENGLAND
Sergeant Emma Probert ist Privat-Bodyguard von Kate Middleton. Zuvor arbeitete sie für Stars wie Nicole Kidman, Katie Price und Justin Bieber.

Von Robert Grunenberg
Illustration Anne Quadflieg

Dieser Beitrag erschien in der Fräulein Nr. 14

Verwandte Artikel