Mama, lass mich mal machen!

vor 1 Monat

Ein Weihnachtsmenü zum selber kochen

So gerne wir Mutti’s Kartoffelsalat mit Würstchen auch lieben, dieses Jahr nehmen wir endlich mal selber den Kochlöffel in die Hand und zaubern, ganz zum erstaunen der Familie, ein 3-Gänge-Menü was sich gewaschen hat. Der Trick, die Gerichte sehen aufwendiger aus als sie eigentlich sind, können garantiert nicht schief gehen und so bleibt mehr Zeit für Geschenke einpacken und Christbaum schmücken. Bleiben also noch drei Tage, um alle Zutaten zu besorgen und sich seelisch auf den großen Auftritt vorzubereiten.

Vorspeise: Ziegenkäse mit Roter Bete und Pistazienkrokant (Arbeitszeit: 25 Min)

Für 2 Portionen 

  • 30 g Mizuna-Salatmischung oder Feldsalat
  • 40 g Zucker
  • 1 El Pistazienkerne (20 g)
  • 1 Tl Koriandersaat
  • 1 Bio-Limette
  • Salz, Pfeffer
  • 5 El Olivenöl
  • 2 Rote Beten à 125-150 g gegart; Vakuumpack)
  • 2 Ziegenfrischkäsetaler (à 30 g)

Zubereitung

  1. Salat putzen, waschen und trocken schleudern. 2 El Zucker in einen kleinen Topf geben und hellbraun karamellisieren. Pistazien zugeben und mit dem Holzlöffel unterrühren. Masse sofort auf ein Stück Backpapier geben und vollständig abkühlen lassen.
  2. Koriander in einer Pfanne anrösten, etwas abkühlen lassen und im Mörser fein zerdrücken. Von der Limette 1 Tl Schale fein abreiben und 2 El Saft auspressen. Limettensaft mit Salz, Pfeffer, restlichem Zucker, Öl und Limettenschale mischen.
  3. Rote Bete in dünne Scheiben schneiden . Rote Bete, Salat und Ziegenkäse auf Tellern anrichten. Pistazienkrokant hacken. Vinaigrette über Salat und Rote Bete träufeln, mit Krokant bestreuen und servieren.

 

Hauptgericht: Kartoffel-Gnocchi mit Rotweinbirnen (Arbeitszeit: 45 Min.)

Rotweinbirnen:

  • 40 g Zucker
  • 400 ml Rotwein
  • 1 Tl schwarze Pfefferkörner
  • 1 Gewürznelke
  • 5 El Rotweinessig
  • Salz
  • 6 kleine Kochbirnen (à ca. 60 g)
  • Gorgonzola-Sauce:
  • 80 g Schalotten
  • 10 g Butter
  • 150 ml Weißwein
  • 200 ml Schlagsahne
  • 100 ml Milch
  • 50 g Gorgonzola
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Gnocchi
  • 1 kg Kartoffeln, mehligkochend
  • Salz
  • 2 Eier ,(Kl. M)
  • 300 g Mehl
  • Mehl, zum Bearbeiten
  • 3 Stiele glatte Petersilie
  • 30 g Butter
  • Pfeffer
  • 30 g Walnusskerne (geröstet und gehackt)

Zubereitung

  1. Für die Rotweinbirnen den Zucker im Topf hellbraun karamellisieren, mit Rotwein auffüllen. Pfeffer, Nelke, Essig und etwas Salz zugeben. Bei mittlerer Hitze schwach kochen lassen. Birnen schälen und in den Weinfond legen. Bei mittlerer Hitze 25-30 Minuten garen, vom Herd nehmen und im Sud auskühlen lassen.
  2. Für die Sauce die Schalotten fein würfeln. Butter in einem Topf erhitzen und die Schalotten darin bei mittlerer Hitze goldgelb dünsten. Mit Weißwein ablöschen und auf die Hälfte einkochen. Sahne und Milch zugeben und nochmals auf die Hälfte einkochen. Gorgonzola in die Weißweinsauce geben und darin unter Rühren schmelzen lassen. Mit einem Schneidstab sehr fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzen. Abgedeckt warm stellen.
  3. Für die Gnocchi die Kartoffeln ungeschält in leicht kochendem Salzwasser garen und abgießen. Nebeneinander auf ein Backblech legen. Im vorgeheizten Ofen bei 120 Grad (Gas 1, Umluft 100 Grad) 30 Minuten gut ausdämpfen und trocknen lassen. Heiße Kartoffeln pellen und durch eine Kartoffelpresse drücken.
  4. Eier, 1 Prise Salz und gut 3/4 des Mehls zugeben. Schnell mit den Händen verkneten, bis sich alle Zutaten gut verbunden haben. Das restliche Mehl nur zugeben, wenn der Teig feucht und klebrig ist.
  5. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem ca. 2 cm hohen Quadrat formen und mit einem großen Küchenmesser in ca. 2 cm breite Streifen schneiden. Streifen zu Rollen formen, mit dem Teigschaber in je 2 cm große Stücke schneiden.
  6. Gnocchi portionsweise in reichlich kochendem Salzwasser aufkochen. Dann sofort die Hitze reduzieren und die Gnocchi nur noch ganz schwach kochen lassen. Gnocchi mit einer Schaumkelle herausnehmen, sobald sie an die Oberfläche steigen (nach ca. 3 Minuten), in ein großes Sieb geben und gut abtropfen lassen.
  7. Rotweinbirnen gut abtropfen lassen und die Hälften längs halbieren. Petersilienblätter abzupfen und grob schneiden.
  8. Die Butter in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen und die Gnocchi darin bei mittlerer Hitze 3-4 Minuten unter gelegentlichem Schwenken goldgelb braten. Leicht salzen und pfeffern. Gorgonzola-Sauce kurz aufkochen und mit dem Schneidstab aufschäumen. Gnocchi in vorgewärmten tiefen Tellern anrichten und mit der Gorgonzola-Sauce übergießen. Rotweinbirnen darauf verteilen, mit Petersilie und Walnüssen bestreuen.

 

 

Dessert: Spekulatius-Tiramisu (Arbeitszeit: 25 Min.)

Für 6 Portionen

  • 200 g TK-Himbeeren
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 500 g Magerquark
  • 75 g Puderzucker
  • 1 Msp. gemahlener Zimt
  • 500 g Mascarpone
  • 3 El Orangensaft
  • 1 Tl fein abgeriebene Bio-Orangenschale
  • 16 Spekulatius-Kekse
  • 1 Tl gemahlener Zimt
  • 2 Tl Kakaopulver

Zubereitung

  1. 200 g TKHimbeeren und 1 Pk. Vanillezucker mischen. 500 g Magerquark, 75 g Puderzucker und 1 Msp. gemahlenen Zimt mit den Quirlen des Handrührers 5 Min. sehr cremig rühren. 500 g Mascarpone, 3 El Orangensaft und 1 Tl fein abgeriebene Bio-Orangenschale vorsichtig unterrühren.
  • Eine Form (ca. 20 x 15 cm) mit 6–8 Spekulatius-Keksen auslegen. Die Hälfte der Quarkcreme darauf streichen. Himbeeren darauf verteilen. Mit weiteren 6–8 Spekulatius-Keksen belegen. Übrige Creme darauf verteilen. Mind. 5 Std. (am besten über Nacht) kalt stellen. Dann mit einer Mischung aus 1 Tl gemahlenem Zimt und 2 Tl Kakaopulver bestäuben.

Guten Appetit!

Bild: Annie Pratt

Verwandte Artikel

Den Hugenotten sei Dank

Die Frankfurter Grüne Sauce ist ein Klassiker der Deutschen Küche. Dabei macht sie die Kombination aus Kräutern wie Pimpinelle, Sauerampfer …