48 h Madrid

vor 11 Monaten

Der perfekte Kurztrip: So sehen zwei ereignisreiche und zugleich entspannte Tage in Spaniens Metropole aus. 

Madrid liegt zwar nicht am Meer wie Barcelona, hat aber dafür auch nicht solche Touristenhorden. Nach Madrid kommt man wegen der historischen Architektur, Freundlichkeit der Spanier und – Jamón. 

Tag 1

10 Uhr – Ankunft 

Am Flughafen Madrid Barajas Adolfo Suarez angekommen braucht man mit dem Auto nur 30 Minuten in die City. Mitten im Zentrum und gleichzeitig kommt man im Hotel Gran Meliá Palacio de los Duques unter. Der ruhige Garten im historischen Innenhof, die liebliche Duftnote, spanische Gastlichkeit und der Künstler Velázquez machen das 5-Sterne-Luxushotel zu einer Oase. 

12 Uhr – Stadtrundgang

Madrid ist überschaubar und der Kern der Stadt lässt sich gut zu Fuß erkunden. Über den Plaza Mayor mit seinen 237 Balkonen, auf einen Stopp zum Mercado de San Miguel für ein kleines Bier (una caña) und einen Teller iberischen Schinken (Jamón Ibérico), weiter vorbei am Puerta del Sol und schließlich einen Besuch der traditionellen Handwerkskunst Spaniens, den Capas Seseña – Spaniens berühmtesten modischen Export. 

16 Uhr – Wellness

Das Hotel eigene Spa des Gran Meliá Palacio de los Duques lädt mit seinen thailändischem Flair zum Entspannen ein und bietet von Gesichtsbehandlungen über Massagen und Aromatherapien genau das richtige nach einer Tour. 

19 Uhr – Ausblick über die City

Von der Dachterrasse des Hotels hat man einen einmaligen Blick über die Stadt. Ruhig kann man hier vom Infinitypool über die Dächer Madrids schauen. Mit etwas mehr Gesellschaft, Musik und Drinks geht es auf dem Rooftop des ME Madrid Reina Victoria zu. Beliebt unter Einheimischen für einen Sundowner. 

Tag 2 

10 Uhr – Besuch im Museum Thyssen-Bornemisza

Als auch nur halbwegs Kunstinteressierte*r kann man Madrid nicht verlassen ohne die unfassbar große Sammlung des Museo Thyssen-Bornemisza gesehen zu haben. Das Museum, das im Palacio de Villahermosa ist, gleicht einer Zeitreise durch alle Epochen und zeigt große Werke von Duccio, Van Eyck, Caravaggio, Rubens, Monet, Van Gogh, Gauguin, Kirchner, Mondrian, Klee und Hopper.

13 Uhr – Tapas im Granja Blanca

Ein Museumsbesuch macht hungrig. Echt-spanische Tapas gibt es im Granja Blanca, fußläufig vom Museum.

15 Uhr – Spaziergang durch Malasaña

Malasaña ist das Szene-Viertel Madrids und lockt viele junge Menschen durch seine Vintage Geschäften und Coffee Shops. Hier kann man sich mittags treiben lassen oder abends durch die Bars ziehen. 

20 Uhr – Flamenco im Corral de la Moreíra

Es klingt nach einem typischen Ausflugsziel für Touristen, doch darf man sich eine authentische Flamenco Show auf keinen fall entgehen lassen. Leidenschaftlich und laut geht es zu in der knapp zwei-stündigen Show voller Gesang und Tanz.

 

Beitrag: Miriam Galler

Bilder: PR

Verwandte Artikel