Im Interview: Danielle Greco

vor 1 Monat

Das Cool-Girl von depop über Konkurrenz zu Instagram und ihre besten Vintage-Finds.

Entertainerin, Businessfrau, Modeikone, die Metal-Version von Fran Drescher (die Nanny): Danielle Greco hat viele Titel und Talente. Seit ihrem großen Durchbruch als treibende Kraft hinter Vfiles, der erfolgreichen Plattform für Mode, Musik und Entertainment, ist Greco in der Fashion-Tech-Szene nicht mehr wegzudenken.

 

Danielle, du bist Head of Content bei Depop. Was heißt das genau?

Als Head of Content für depop konzentriere ich mich darauf, unser eigenes Content-Angebot aufzubauen. Das reicht von der Zusammenarbeit mit unserem Social-Media-Team bishin zum Erstellen von Videoinhalten, um das Beste aus unserer Depop-Community zu präsentieren.

Was hat dich ursprünglich zu Depop gezogen?

depop ist jünger und modischer als andere Reseller-Apps. Hier verkauft man nicht einfach seine alten Socken. Die Leute sind sehr stolz auf das, was sie posten, weil sie wollen, dass es sie repräsentiert. Unsere Verkäufer sind Unternehmer und wollen sich eine Marke schaffen. Mich als BIG-TIME-Käuferin hat genau das angezogen. depop ist ein großartiger Ort, um von Leuten zu kaufen, die genau dasselbe wollen wie du.

Du sagst, depop ist jünger und modischer. Was sind weitere Unterschiede zu anderen Vintage-/Second-Hand-Resellern wie z.B. Poshmark?

Was am meisten auffällt, ist der große Community-Aspekt von depop. Du kannst mit Verkäufern interagieren, anderen Verkäufern Tipps geben, verhandeln und Fragen per Direktnachricht stellen. Es ist auch eine Möglichkeit, auf kreative Weise Business zu machen. Das sind Modeleute. Sowohl Verkäufer als auch Käufer setzen und folgen Trends.

Heißt das, dass sich Trends innerhalb der App bilden oder sind es eher bestehende Trends, die sich verkaufen? Damit einhergehend: Was verkauft sich momentan am besten?

Wir verfolgen die Marken und Trends, die für unsere Gemeinschaft am wichtigsten sind, und sie kommen oft hier zusammen, bevor sie den Mainstream erreichen. Der wichtigste Trend in unserer App ist derzeit Y2K – „das neue Vintage“. Wenn du auf depop Y2K suchst, findest du Raritäten von Dutch, Juicy Couture, Ed Hardy, Vintage Dior, Denim Crop-Tops. Es ist der ultimative Ort, um deinen Pop-Icon-Look zu finden. Das spricht unser junges Publikum wirklich an.

Wie entscheidet ihr eigentlich, was auf der Explore Page gezeigt wird?

Wir haben ein tolles Team, das das absolut Beste der App zusammenstellt. Es sieht nicht nur, was in der Mode passiert, sondern auch, was in unserer App angesagt ist, damit unsere Verkäufer eine wirklich maßgeschneiderte Erfahrung machen können.

"Auf Depop verkauft man nicht einfach seine alten Socken. Die Leute sind sehr stolz auf das, was sie posten. Sie sind echte Unternehmer und wollen sich eine Marke schaffen."

depop hat einige echte Unternehmer hervorgebracht. Was sind deine Tipps, um mit der App erfolgreich zu sein?

Herausstechen! Du musst deine persönliche Marke kennen und dein Shop muss das widerspiegeln. Die Leute möchten nicht bloß ein T-Shirt kaufen – sie möchten ein T-Shirt kaufen, das du gestyled und präsentiert hast. Also heißt es: editorial Fotos schießen, guten Kundenservice bieten und nur die besten Teile, die du finden kannst, verkaufen

depop wird oft mit Instagram vergleichen. Denkst du, depop wird sozusagen zum neuen Instagram (zumindest was Modeinspiration betrifft)? Oder glaubst du, dass sie sich mehr ergänzen als miteinander zu konkurrieren?

depop hat seine ganz eigene Welt. Es verfügt über ein vollständiges Ökosystem, einschließlich seiner eigenen Terminologie und Influencer. Es gibt Leute mit 100.000 Followern auf depop, aber „nur“ 3.000 auf Instagram. Ich glaube nicht, dass es ein Wettbewerb ist. Sie ergänzen sich auf jeden Fall. Menschen nutzen Instagram als Möglichkeit, ihren Shop einem neuen Publikum zu öffnen.

Du bist selbst ein Vintage-Liebhaber. Was ist das Beste, was du Second-Hand bekommen hast?

Von depop hab ich eine Hysteric Glamour x The Cramps-Kollaborationstasche ergattert. Ich stelle klar: Es ist eigentlich absolut unmöglich, diese Tasche irgendwo zu finden. Ich bin nicht sicher, aus welcher Saison sie stammt, aber sie ist sehr selten und ich liebe sie. Sonst denke ich da an meine Miss Sixty Hose mit Comic-Print oder auch eine riesige Galliano-Tasche mit Zeitungsdruck – die Liste ist lang!

Worauf können wir uns zukünftig freuen?

depop entwickelt sich ständig weiter und wächst. Wir werden die Welt übernehmen, also stellt euch darauf ein, depop überall zu sehen. Was den Content angeht, haben wir viele neue Serien in den Startlöchern. Von witzigen Modevideos bis hin zu tiefen Einblicken in Designer und ihre Prozesse, wir decken alles ab. Vielleicht ja sogar eine depop Puppenshow…aber shhhhh!

 

Interview: Aylin Yavuz
Bild: PR

Verwandte Artikel