Rest in Purple, Prince

vor 4 Jahren
In Gedenken an Prince.

 

In den 80er Jahren hat er mit Alben wie 1999 und Purple Rain den Musikmarkt revolutioniert und die Popmusik maßgeblich verändert. Mit seinen exzentrischen Looks, üppigem Make-Up, seinen erotisch-pulsierenden Textzeilen und dem Spiel mit Geschlechterrollen, wurde er zu einer der wichtigsten Figuren der Musikszene. Prince, mit gebürtigem Namen Prince Rogers Nelson, war eine Kunstfigur. Ein kleiner Mann von 1,58, gleichgültig gegenüber dem, was der Rest der Welt von ihm hielt und mit einem Selbstbewusstsein, das dem Publikum vor Ehrfurcht den Atem verschlagen hat. In seiner über 25-jährigen Karriere schaffte sich Prince ein Repertoire an rund 1000 Songs, die er für sich als Musiker schrieb, aber auch für andere Künstler und Gruppen, die er entweder mit gegründet oder produziert hat, so auch Vanity 6. Mit nur 57 Jahren starb der US-amerikanische Künstler gestern auf seinem Anwesen Paisley Park bei Minneapolis. Damit verlässt ein weiterer Ausnahmemusiker, Ikone und Pionierfigur, diesen Ort. Seine Songs aber, und seine unverwechselbare Stimme, werden auf ewig weiter in unserem Gedächtnis erklingen.  Wir haben eine Liste mit Songs von Prince erstellt, die vielleicht nicht wie „Purple Rain“ den Mainstream durchdrungen haben, aber dennoch das Werk und universale Talent des Musikers repräsentieren.

„Crazy You“ from the LP „For You“ 1978

„How Come U Don’t Call Me Anymore?“  B-Side from the Single „1999“ 1982

„Something In The Water (Does Not Compute)“ from the LP „1999“ 1982

„It“ from the LP „Sign O‘ The Times“ 1987

„The Future“ from the Soundtrack „Batman“ 1989

„And God Created Woman“ from the LP „Love Symbol“ 1992

„Mellow“ from the LP „The Rainbow Children“ 2001

„Satisfied“ from the LP „3121“ 2006

„Revelation“ from the LP „HITnRUN Phase Two“ 2015

Fraeulein-Magazin-Prince-Playlist

Bilder via Warner Music

Verwandte Artikel