So klingt Jim Jarmusch

vor 5 Jahren

Sonntagsmusik mit Jim Jarmusch.

Der amerikanische Kult-Regisseur Jim Jarmusch, bekannt für sein weißes, wildes Haar und stets in schwarzem New Wave Look gekleidet, schreibt seit über 30 Jahren Independent-Kino.

Seine nüchterne und leicht melancholische Erzählform verleiht seinen Filmen eine eigene Stilistik. Seine Geschichten wirken lakonisch und elegisch. So erzählen sie ohne große Worte, durch die Komposition von Bild, Figuren und Musik, von großen Gefühlen. Sie machen sehnsüchtig nach etwas Vergangenem. Für seine Filme arbeitet Jim Jarmusch, wie viele seiner Independent-Kollegen, mit einem Kreis bekannter und avantgardistischer Künstler des Kinos zusammen, darunter Tilda Swinton und Bill Murray. Es wirkt so, als würden seine Filme zusammen genommen ein großes Ganzes ergeben.

Ein Jarmusch-Klassiker von 1995 ist der Genrefilm, Dead Man, ein poetischer und andersartiger Western mit Johnny Depp als Antihelden. Gefilmt in schwarz-weiß und einer apokalyptischen Stimmung, erfährt der Film eine besonders künstlerische Anmut. Für die Rolle des William Blake hätte der Regisseur keinen besseren Schauspieler wählen können, als den damals noch jungen Johnny Depp. Schaut man sich den Film heute noch einmal an, vergisst man Jack Sparrow und man erinnert sich an die vergangenen, großartigen Performances des Schauspielers, wie eben in Dead Man, aber auch Cry Baby, Ed Wood und Edward Scissorhands.

Ein ebenso beeindruckender Film ist Broken Flowers von 2005. Die Rolle des apathischen und ewigen Junggesellen Don Johnston im Jogginganzug auf der heimischen Couch, gespielt von Bill Murray, ist so tragisch und melancholisch wie humorvoll. Donny erhält unerwartet einen Brief. In sorgfältiger Handschrift, geschrieben auf rosafarbenen Briefpapier, liest er die Nachricht über seinen angeblichen Sohn. Sein Nachbar Winston erklärt sich kurzerhand zum Privatdetektiv und versucht anhand mysteriöser, kleiner Details und Indizien, eine Reise in Donnys Vergangenheit zu rekonstruieren. Und so begibt sich der gelangweilte Donny auf einen Roadtrip durch die USA, auf der Suche nach alten Romanzen und seinen vermeintlichen Sohn, stets mit einem Strauß pinkfarbener Blumen in der Hand.

Jim Jarmusch schafft es sogar eine Vampir-Geschichte modern und lyrisch zu erzählen. Only Lovers Left Alive mit Tom Hiddleston und Tilda Swinton zeigt die Liebesgeschichte von Adam und Eve, ein sich liebendes Vampirpaar in der Gegenwart, zwischen Detroits verfallender Architektur und der marokkanischen Stadt Tanger. Keine schnulzige Vampir-Romantik, sondern eine andersartige, zutiefst sensible und psychedelische Liebesgeschichte.

Dass Jim Jarmusch tief verwurzelt und verbunden mit Musik ist, zeigen seine Werke. Ohne die Musik wären seine Filme vermutlich nicht das, was sie sind. Mit Persönlichkeiten wie Neil Young, Iggy Pop oder Tom Waits pflegt er seit Jahren eine enge Freundschaft. Und so liefern sie nicht nur die Filmmusik zu einigen seiner Filme, viele von ihnen trafen sich sogar in Filmen, unter anderem zum Gespräch in Jarmusch‘ Film Coffee and Cigarettes.

Hier eine Playlist mit einigen der schönsten Titeln aus Filmen von Jim Jarmusch. Und was sind eure liebsten Jim Jarmusch Film-Songs?

Beitrag: Alina Amato
Bild: Stills aus Broken Flowers und Only Lovers Left Alive

Verwandte Artikel