So stell’ ich mir die Liebe vor: Jessie Ware

vor 1 Monat

Singer-Songwriterin Jessie Ware über die Liebe.

Die britische Musikerin Jessie Ware hat ein ganz besonderes Gespür für die Liebe. Sie ist das wichtigste Thema in fast jedem ihrer Songs. So auch auf ihrem dritten Album „Glasshouse“ welches am 20.10.2017 erscheint. Fräulein gegenüber verriet Jessie, wie die Geburt ihrer Tochter eine ganz neue Liebe in ihr erweckte und was Waschpulver damit zu tun hat.

Jessie, für unsere Rubrik „So stell’ ich ich mir die Liebe vor“ hast du mir verraten, dass Waschpulver für dich die Liebe repräsentiert. Warum ausgerechnet Waschpulver? 

Bevor meine Tochter geboren wurde, habe ich mich auf das Mutter werden vorbereitet und viel Babykleidung gekauft. Es wird einem empfohlen, alles vorher zu waschen. Also habe ich alles gewaschen und getrocknet und unser ganzes Haus hat nach Waschpulver gerochen. Und der Duft von Waschpulver ist einfach so schön und frisch. Der Geruch erinnert mich einfach an diese schöne Zeit, in der ich mich auf die Geburt vorbereitet habe und an meine Tochter und mein Zuhause.

Waschpulver klingt erstmal nach einer sehr ungewöhnlichen Antwort. Aber andererseits: Wer liebt den Geruch nicht? 

Es symbolisiert für mich einfach diese neue Liebe, die ich zum ersten Mal in meinem Leben gefühlt habe.

Du hast gesagt es erinnert dich an dein Zuhause. Wo bist du Zuhause?

Ich lebe mit meinem Mann und meiner Tochter in East-London, in Hackney. Unser Haus ist in einer sehr ruhigen Straße, in der viele Familien leben. In unmittelbarer Nähe gibt es eine viel belebte Straße, mit vielen 24/7-Stores und türkischen und vietnamesischen Restaurants. Es ist eine tolle Gegend, ich fühle mich sehr wohl.

Würdest du sagen, dass das Muttersein, deine Sicht auf das Leben verändert hat? 

Ich sorge mich viel mehr. Eigentlich besteht mein Leben momentan hauptsächlich aus Arbeit, aber dann sind da diese Dinge, über die ich mir ständig Gedanken mache. Ich sorge mich um die Zukunft, um Trump, um unsere Regierung. Ich sorge mich um unsere Welt, weil ich einen neuen Menschen in dieser aufziehen muss.

Das Thema Liebe ist natürlich auch ein wichtiger Bestandteil deiner Musik und auch auf deinem neuen Album „Glasshouse“. Sind Songs über Liebe grundsätzlich leichter zu schreiben, wenn man Liebeskummer hat?

Ja das ist es definitiv. Aber es gibt so viel mehr Emotionen, die zwischen glücklich und traurig liegen. Und ich habe in diesem Jahr eine Reihe neuer Gefühle erlebt, die mir dabei geholfen haben Songtexte zu schreiben. Es gibt natürlich auch Höhen und Tiefen, die sind immer da. Aber ebendiese neuen Gefühle, die ich durch das Mutterwerden zum ersten Mal gespürt habe, waren für das Album besonders wichtig.

Der letzte Song auf deinem Album trägt den Namen deines Ehemannes, Sam. Er ist ihm und euerer kleinen Familie gewidmet. Wie hat er reagiert, als du ihm das Lied zum ersten Mal vorgespielt hast? 

Er hat geweint. Er ist einfach unglaublich stolz darauf. Als ich ihm den Song vorgespielt habe war er sehr gerührt und ich wahnsinnig erleichtert (lacht). Ich musste in den Nebenraum gehen, so nervös war ich.

Du hast die Person geheiratet, in die du dich verliebt hast als du 17 Jahre alt warst. Ihr seid gemeinsam durch eine Phase des Erwachsenwerdens gegangen, in einem Alter, in dem sich viele erst einmal ausleben wollen und herausfinden, wer sie sind. Wie hat sich die Beziehung auf deine persönliche Entwicklung ausgewirkt?

Wir kennen uns, seit wir 10 Jahre alt waren, verliebt haben wir uns dann mit 17. Ich denke, dass das etwas ganz besonderes ist. Sam war meine Familie, lange bevor wir ein Baby bekamen. Wir kennen uns in und auswendig. Und er war in meinem Leben, lange bevor ich überhaupt Sängerin war. Und durch diese schwierige und aufregende Zeit, bei der Entstehung meiner ersten zwei Alben und nun auch meines dritten Albums, ist er nie von meiner Seite gewichen. Mit ihm war alles so einfach.

Glaubst du, dass man mit dem Erwachsenwerden auch versteht wie Liebe funktioniert? 

Auf jeden Fall. Das Gefühl verändert sich auch und es vielleicht nicht mehr dieses überwältigende, neue aufregende Gefühl, das auch Unsicherheit mit einschließt. Man versteht die unterschiedlichen Facetten von Liebe und lernt, dass es nicht nur um Begehren und Anziehung geht. Es geht bei der Liebe um so viel mehr: Gemeinschaft, Fürsorge und Respekt.

Was, würdest du sagen, ist die größte Schwierigkeit der sich ein Paar in einer Beziehung stellen muss?

Nicht den Respekt voreinander zu verlieren. Man vergisst sehr schnell, dass man einander gut behandeln muss und vergisst auch manchmal, dass man dem Partner das Gefühl geben sollte, dass er etwas Besonderes für einen ist.

„Glasshouse“ erscheint am 20.10.2017 bei Universal Musik. 

Interview: Pia Ahlert
Bild: PR 

 

Verwandte Artikel