Talent: Annamaria Olsson

vor 7 Monaten

Die von Annamaria Olsson gegründete Charity Give Something Back to Berlin ist eine der erfolgreichsten der Hauptstadt und verbindet Geflüchtete mit nachbarschaftlichen Netzwerken. Dafür gab es zuletzt den Intercultural Innovation Award der BMW-Group.

Ein Beispiel dafür, wie man nachhaltig das Leben im eigenen Stadtteil bereichern kann, gibt Annamaria Olsson. Seit 2012 arbeitet die schwedische Journalistin und Germanistin für das von ihr selbst ins Leben gerufene Sozialplattform Give Something Back to Berlin, welche sich mit Hilfe zahlreicher enthusiastischer Neu-Berliner auf das Vernetzen von Ehrenamtlichen, Kreativen und Migranten spezialisiert hat. Und das so erfolgreich, dass die englischsprachige Freiwilligenbörse GSBTB nun – gegen eine Konkurrenz von knapp 1000 Projekten aus 120 Ländern – mit dem Hauptpreis des Intercultural Innovation Award 2016 der BMW-Group und der United Nations Alliance of Civilizations ausgezeichnet worden ist. Die Projekt-Idee ist so einfach wie erfolgreich: Bestehende digitale Netzwerke sollen in die physische Welt übersetzt werden. Im Rahmen von GSBTB helfen mittlerweile 95 Volunteers wöchentlich über 350 Geflüchteten, geben bis zu 50 Unterrichts- und Mentoring-Stunden. Dazu finden regelmäßig sogenannte community team-ups und Projekte wie der interkulturelle Open Art Shelter in Kreuzberg-Neukölln statt. Noch immer sind viele Geflüchtete völlig in ihren Unterkünften isoliert, Integration kann so nicht stattfinden. Es ist der Verdienst von Annamaria Olsson und ihrem Team, hier schlau und unkompliziert Abhilfe zu schaffen und Brücken zu schlagen. Außerdem werden etwa Obdachlosenhilfen und eine Urban-Gardening-Initiative unterstützt.

 

Foto-Credit: Leon Reindl

Verwandte Artikel

Hoch hinaus

Ein Fotobuch, welches dem wohl abenteuerlichsten Typ des Hauses gewidmet ist: dem Baumhaus.

Summer in the Zoo

Unser Fashion Editorial, fotografiert von Christian Werner, zelebriert die warmen Sommertage im idyllischen Berliner Zoo.