Fastelavnsboller – Dänisches Faschingsgebäck mit Vanillepudding und Schokolade

vor 4 Jahren

Fräulein Magazin

In Dänemark wird an diesem Sonntag Fasching gefeiert, anders als im Rheinland, hat das weniger mit Alkohol und mehr mit leckerem Essen, Gebäck und Spielen zu tun.

Wir Dänen lassen uns selten eine Gelegenheit zum Feiern, Essen und Trinken entgehen. Und diesen Sonntag ist es wieder so weit, es wird Fastelavn gefeiert. Das dänische Fasching. Es wird aber keine Umzüge, lauter Betrunkene oder Funkelmariechen geben – ich weiß nicht, ob an dieser Stelle ein „zum Glück“ angebracht ist – stattdessen gibt es bei uns bunte, witzige und niedliche Verkleidungen, hauptsächlich an Kindern, aber auch Spiele und leckeres Gebäck. Schon Wochen vorher werden Dekorationen und, das allerwichtigste, die Tonne vorbereitet. Die Tonne ist ein altes Holzfass gefüllt mit Süßigkeiten, welches mit bunten Bildern und schwarzen Katzen bemalt wird. Der Sage nach hat man früher eine Schwarze Katze in die Tonne gesperrt. Ein Aberglaube war, dass die Stadt von der Pest verschont bleibt. Ein anderer wiederum, dass die Katze das listige, heilige Tier des Mondes war und dieser sollte für mehr Sonnenstunden sorgen. Wenn ich euch jetzt noch erzähle, dass wir die Tonne dann von der Decke herunterbaumeln lassen und mit Holzkeulen draufschlagen, haltet ihr uns womöglich für Barbaren. Man sagt nicht ohne Grund, dass wir von den Wikingern abstammen. In Deutschland allerdings wurf man die schwarzen Katzen ins Osterfeuer, oder aber von einem Kirchturm. Doch genau wie in Deutschland ist diese Tradition längst Vergangenheit und in der Tonne findet man heute nur noch süße Köstlichkeiten. Reih um wird auf die Tonne gehauen, während man alte Faschingslieder singt. Wer die Tonne zu Boden haut, wird Katzenkönigin oder -König, und bekommt ein Krönchen aufgesetzt. Wie das genau abläuft könnt ihr euch in dem Clip unten aus einem alten dänischen Film mit dem Titel ‚Far til fire‘ (Vater von Vieren) anschauen. Wenn alle Süßspeisen eingesammelt wurden, gibt es traditionelles Faschingsgebäck. Das Rezept dazu gibt es heute hier.

Die kleinen Gebäckstücke, auf Dänisch Boller, sind eine Form von Schrippen/Brötchen, nur viel weicher. Sie sind gefüllt mit Vanillepudding und von einer Schokoglasur überzogen. Dafür braucht ihr:

Für den Teig:
1 pck. Hefe
2.5 dl Vollmilch
125 g Butter
2 Eier
1.5 tl Salz
2 tl Zucker
500 gram Weizenmehl

Für die Füllung:
2 Eier
2 el Zucker
1 el Maisstärke
2.5 dl Vollmilch
1 pckg. Vanillezucker/ 1/2 Vanillestange

Für die Glasur:
100 g Puderzucker
1 el Wasser
2 el Kakao

2016-02-04 18.09.55

Wärmt die Milch etwas auf – sie darf nicht kochen – und rührt die Hefe ein bis sie mit der Milch verschmolzen ist. Butter flüssig kochen und zur Milch-Hefe geben, Eier, Salz und Zucker dazurühren. Lieber einmal zu viel als zu wenig rühren! Dann kommt der Handmixer mit Knetstäben zum Einsatz. Kippt das Mehl nach und nach dazu. Es ist wichtig, dass der Teig immer mit kleinen Mengen Mehl glatt gerührt wird, sonst entstehen Klümpchen. Wenn der Teig so aussieht:

2016-02-04 18.43.33

habt ihr alles richtig gemacht. Dann sollte der Teig mindestens 30 Min. an einem warmen Ort ruhen. Achtet darauf, dass die Schüssel groß genug ist, sonst läuft der Teig über den Schüsselrand, und das ist dann mehr Arbeit als wir wollen.

Während der Teig ruht, kann der Vanillepudding vorbereitet werden. Ihr könnt natürlich einfach Vanillepudding aus der Tüte kaufen. Doch den Pudding selber machen ist nicht viel aufwendiger und zudem weiß man genau was drin ist. Hierfür rührt ihr mit dem Schneebesen Eier und Zucker zusammen. Anschließend fügt ihr Milch, Maisstärke und Vanillezucker hinzu. Stellt den Topf auf den Herd und bringt die Menge zum kochen. Es muss währenddessen die ganze Zeit mit dem Schneebesen weitergerührt werden. Wirklich die ganze Zeit, sonst brennt der Pudding an und schmeckt nicht mehr. Wenn die Masse in Richtung Pudding-Konsistenz geht, müsst ihr den Topf vom Herd nehmen. Denn die meisten Töpfe geben noch Hitze ab und wenn der Pudding zu lange köchelt wird er zu fest.

some_text

Nach 30 Minuten wird der Teig kurz durchgeknetet und in zwei gleich große Kugeln geteilt. Jede Kugel wird zu einem Viereck mit den Maßen 30×30 cm ausgerollt. Teilt den ausgerollten Teig in neun kleine Vierecke, und platziert auf jedem Viereck einen Teelöffel Vanillepudding, dann werden die Enden jedes Vierecks übereinander geschlagen, so dass ein kleines Paket entsteht. Die Pakete mit der Öffnung nach unten auf ein Backblech legen.

some_text

Wenn alle Pakete fertig sind, werden sie bei 225 Grad C für ca 15 Min im Ofen gebacken bis sie leicht golden sind.

Nach dem Backen müssen sie noch kurz abkühlen. In der Zwischenzeit könnt ihr die Glasur vorbereiten. Hierfür werden Puderzucker, Kakao und kochendes Wasser mit einer Gabel zusammengerührt. Gebt auf jedes Gebäckstück einen Klecks Glasur. Et Vóila, die dänischen Fastelavnsboller sind fertig!

2016-02-04 21.35.44

Geschrieben von Lone Gallus

Verwandte Artikel