Kara Marni: „Du kannst nie jedem gefallen“

vor 4 Wochen

Die zweite Single („Move“) des Multitalents Kara Marni ist gerade erst erschienen und Rita Ora ist bereits Fan.

Mit der Mischung aus R&B und Soul hat sie sich auch in die Herzen der Fräulein Redaktion gesungen. Wir hatten die Gelegenheit der Britin im Interview ein paar Fragen zu stellen.

Fräulein: Du meintest, dass deine Eltern dein Interesse an Musik entfacht und geprägt haben. Gab es einen bestimmten Schlüsselmoment, in dem du erkannt hast, dass du Musik als Karriere verfolgen willst?

Kara: Um ehrlich zu sein habe ich gesungen und performt, solange ich mich erinnern kann und der Punkt, an dem es meine Karriere wurde, war nicht wirklich ein spezieller Moment, aber als mein Vater mir zum ersten Mal Roberta Flacks „The First Time I Ever Saw Your Face“ zeigte, hat es mich so sehr bewegt …

 

Möchtest du eine Geschichte über einen deiner Lieblingssongs und die damit verbundenen Erinnerungen teilen?

Wenn ich an irgendeinen von Minnie Rippertons Songs denke, erinnere ich mich an die Autofahrten zur Schule, brülle sie aus voller Lunge und genieße jede Sekunde!

 

Deine Musik bezieht sich auf ein großes Spektrum von Genres und Künstlern, die dich inspiriert haben – „mit deinem eigenen Spin“. Was genau ist der Kara Marni Spin?

Eine Kombination aus Singen über meine persönlichen Geschichten und sie auf meine eigene Art erzählen. Ich denke, dass man nur in der Lage ist, den KM-Spin vollständig zu verstehen, wenn man mein Leben kennt.

 

Du hast betont, dass Schreiben der schwierigste Teil deines kreativen Prozesses ist. Warum? Hast du ein Rezept gegen Schreibblockade? 

Es wird einfacher, weil es mir immer leichter fällt, mich zu öffnen und meine Geschichten zu teilen. Eine Schreibblockade kann knifflig sein, aber was ich gerne tue ist, meine Ideen aufzuschreiben, wenn ich inspiriert bin, es kann ein Liedtext oder auch ein Wort sein. Wenn ich mich eines Tages etwas weniger inspiriert fühle, kann ich mich an diese erinnern und sie entwickeln.

 

Welchen Effekt soll deine Musik auf die Zuhörer haben?

Ich möchte, dass sich meine Zuhörer mit der Emotion des Liedes verbinden, es muss nicht dieselbe sein, die ich fühle, aber etwas, das sie auf ihr eigenes Leben zurückführen können.

Wenn jemand mir sagt, dass meine Musik sie berührt und ihnen geholfen hat, was immer sie durchmachen mögen, dann ist das das größte Kompliment und erinnert mich daran, warum ich das tue, was ich tue.

 

Meine Mutter sagt immer - du kannst nie jedem gefallen, also tu das was sich für dich richtig anfühlt und folge deinem Herzen!

Du warst mit Rita Ora auf Tour, was sehr beeindruckend ist! Wie bereitest du dich auf deine Konzerte vor? Hast du irgendwelche Rituale, um inmitten all dieser Aufregung und Stress Ruhe und Ausgeglichenheit zu finden?

Ich bin gerne alleine, wenn ich durch Atemtechniken meditiere und was ich „in the zone“ kommen nenne, und natürlich meine Stimmübungen, um meine Stimme aufzuwärmen. Das ist es, was mich wirklich bereit macht, zu wissen, dass meine Stimme gut ist!

 

Hast du das Gefühl, dass du mit wachsender medialer Aufmerksamkeit Kompromisse eingehen musst, um zu gefallen? Wie gehst du mit Kritik um und wie bleibst du dir selbst treu?

Meine Mutter sagt immer – du kannst nie jedem gefallen, also tu das was sich für dich richtig anfühlt und folge deinem Herzen! Sie sagt auch, wisse wer du bist und solange ich weiß, dass ich mein Bestes gebe, ist alles, was Leute negativ über mich sagen, nicht wichtig sein. Das gesagt, ich werde immer offen bleiben für konstruktive Kritik, denn das ist das Werkzeug, um zu wachsen!

 

Was hält dich inspiriert und motiviert zu schaffen?

Mein Leben zu leben und die Reaktion der Menschen, wenn sie meine Musik hören ist auch eine weitere große Inspirationsquelle!

 

Hat die griechische Kultur / die kreative Szene in London einen Einfluss auf deine Musik?

Ich denke, dass die Wärme und Leidenschaft unserer Kultur definitiv auf mich und damit auf meine Kreativität übergeht. Wir tragen auf jeden Fall unsere Herzen in den Händen und ich denke, dass es mir hilft, mich auszudrücken! Da ich in London lebe, gibt es eine große Vielfalt und so viel zu erleben, so dass ich definitiv noch mehr Energie schöpfe, um kreativ zu sein!

 

Wie würdest du deine künstlerische und persönliche Entwicklung bewerten?

Interessanterweise hat meine persönliche Entwicklung meiner künstlerischen auch geholfen, ich denke, dass je mehr ich erlebe, desto mehr wachse ich, desto mehr kann ich das beim Schreiben nutzen und umso mehr kann ich sowohl meine Stimmfähigkeit als auch meine Musikalität im Allgemeinen verbessern.

 

Bilder: PR

Verwandte Artikel