Artist to watch: Lil Halima

vor 4 Monaten

Die norwegische Newcomerin entzückt mit sanfter Stimme und komplexem Tiefsinn.

Wenn Lil Halimas zarte R&B- und Pop-Töne erklingen und sich mit elektronischen Beats vereinen, verfallen wir einer Melancholie, die uns veranlasst, unserem inneren Ich auf den Grund zu gehen. Die Norwegerin reflektiert in ihrer Kunst und ihrem Dasein ihre eigene Person, die Liebe und ihre Beweggründe so zu sein, wie sie ist. Aufgewachsen tief im Wald im Norden Norwegens mit einer norwegischen Mutter und einem kenianischen Vater, wurde sie mit diversen kulturellen Einflüssen aufgezogen. Im Interview mit Colors erzählt die Newcomerin, dass sie anders als andere Norweger ihrer Heimat aufgrund des großen musikalischen Einflusses ihres Vaters viel vom US-amerikanischen Hip Hop und afrikanischer Musik geprägt wurde. Als Kind nahm sie ihr Anderssein als Schwierigkeit wahr. Mit dem wachsenden Interesse für das World Wide Web entdeckte die Künstlerin, dass sie viele Gleichgesinnte im Internet, die auch Dingen nachgehen, die sie tut und die Musik hören, die sie spielt, hat. Ihre Introversion nahm durch ihre künstlerische Entwicklung, die neben der Musik auch die Malerei und visuellen Künste umfasst, ab. Das Internet half der Sängerin, ihre eigenen Beauty Standards und Maßstäbe zu entwickeln. Mittlerweile fasse sie das Aufwachsen in einem derartig kleinen Ort nicht als Manko auf, da das Internet genug Möglichkeiten biete sich zu entfalten und mit der ganzen Welt verknüpft zu sein. In der Colors Session berauscht sie uns mit ihrem emotionalen Track „Hold Me“, der die erste Single der am 22.02. erscheinenden 3-Track-EP “for the dark days“ ist. Ihre EP handele von der scheinbar niemals endenden Dunkelheit im norwegischen Winter. Die „for the bright days“-EP, die das Gegenstück bildet und von dem immerwährenden Tageslicht im norwegischen Sommer inspiriert wurde, releast die Musikerin im Laufe des Jahres. In „Hold Me“, der ersten Single-Auskopplung von „for the dark days“, beschäftigt sie sich zunächst aber noch mit Themen wie Verletzlichkeit und Einsamkeit.

Hier könnt ihr in die Color Session reinhören und euch in Lil Halimas dreamy Vibes von „Hold Me“ fallen lassen:

 

Text: Yamur Cellik
Bild: Instagram

Verwandte Artikel