Diät abgesetzt – die neue Barbie

vor 3 Jahren

Fräulein Magazin Fräulein Magazin Fräulein Magazin Fräulein Magazin Fräulein MagazinFräulein Magazin

 Klein, groß, kurvig – diese Körperformen gab es in der Barbiewelt bislang nicht. Jetzt schon!

Gestern hat der amerikanische Spielzeughersteller Mattel drei neue Barbies vorgestellt. Das Besondere: Die neuen Puppen haben alle verschiedenste Körperformen verpasst bekommen. „Petite“, „Tall“, „Curvie“. Attribute, wie man sie aus dem Straßenbild und nicht vom Laufsteg kennt. Insgesamt gibt es jetzt 14 verschiedene Gesichter, 22 Augenfarben, 30 Haarfarben und 24 Frisuren. Ein großer Schritt in Richtung Vielfalt. Denn die alte Barbie ist mit ihren Maßen von 99-46-84 nicht lebensfähig. In ihrem drahtigen Körper gibt es keinen Platz für Organe und nach vorne über kippen würde sie auch, dank üppiger Oberweite. Dem Lebensfähig-sein kommen die neuen Modelle schon ein ganzes Stück näher. Das war dem amerikanischen Time-Magazine sogar eine Coverstory wert.

Für die neue Vielfalt hat sich Mattel lange Zeit gelassen. Seit 1959 war Barbie im Körper eines Fantasie-Wesens geparkt worden. Mit den neuen Facetten des weiblichen Körpers reagiert der Spielzeughersteller auf das „Body Positive Movement“, eine Bewegung aus den USA, die sich für mehr die Akzeptanz verschiedener Körperformen einsetzt. 2015 brachte Mattel Puppen mit neuen Hautfarben und Haartexturen auf den Markt. Die neuen Barbies sind ab sofort Online verfügbar. Wenn sich Mädchen – und Jungs – nächstes Wochenende zu einer Barbie Party treffen, wird es auch nicht mehr so langweilig. Wer will schon Puppen, die alle gleich aussehen.

Bilder von Mattel, Inc. 

Verwandte Artikel