Filmtipp: Suffragette – Taten statt Worte

vor 4 Jahren

Für den Sonntag ein Film, der uns an die tapferen Frauen erinnern lässt, die für ihr Recht auf Selbstbestimmung kämpften.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts ereignete sich etwas Großbritannien und den USA, das auf ewig in die Geschichte eingehen sollte. Frauen gingen auf die Straße und kämpften für Autonomie, eine faire Entlohnung und die Gleichtberechtigung ihrer Stimme bei politischen Wahlen. Das können wir uns heute kaum vorstellen.

Im Frühjahr erschien der Film Suffragette – Taten statt Worte von Sarah Gavron in den Kinos, der die Geschichte dieser Frauen zeigt. Der Film besticht durch ein großartiges Schauspiel-Ensemble, darunter Meryl Streep als Emmeline Pankhurst, Carey Mulligan als junge Aktivistin und Helena Bonham Carter als Edith Ellyn. Emmeline Pankhurst gründete 1913 in Großbritannien die „Women’s Social and Political Union“ und gilt somit als wichtigste Vertreterin und Pionierin der Suffragette-Bewegung. Eine Union, die sich aus Frauen aus dem Bürgertum jeden Alters zusammenschloss. Bekannt wurde die Bewegung als passiver Widerstand. Die Aktivistinnen protestierten in der Öffentlichkeit, viele von ihnen traten sogar in den Hungerstreik. Der Film gibt Einblicke in die Frauenrechtsbewegung des 20. Jahrhundert und skizziert die Umstände, denen die Frauen ausgesetzt waren. Beobachtet und verfolgt vom Staat, waren sie gezwungen geheime Orte aufzusuchen. Sie verloren ihre Kinder, ihre Männer wandten sich gegen sie und die Behörden versuchten sie mit radikaler Gewalt aufzuhalten.

Auch heute ist Gleichstellung und das autonome Selbstverständnis noch ein sensibles Thema in unserer Gesellschaft. Noch immer gibt es viele Berufe, in denen der Mann das dominierende Geschlecht ist. Frauen in Führungspositionen sind eine Seltenheit, und im Hinblick auf die Bezahlung ist eine noch immer große Lohnkluft zwischen Frauen und Männern zu beobachten. Suffragette – Taten statt Worte ist ein sensibles und einfühlsames Portrait über die mutigen Frauen, die den Mut besaßen ihre Stimme zu erheben, ihre Existenz aufs Spiel setzten und ihre Familien verloren – für ein freies, liberales Denken.

Der Film Suffragette – Taten statt Worte ist seit Juni auf DVD erhältlich.

Verwandte Artikel