Weekend Reads zum Wochenende

vor 2 Wochen

Eine Sammlung aus Postkarten, Fernweh und der Frage: Wie wollen wir in Zukunft leben?

Postkarten: Liebesgrüße aus Paris

In der Kindheit gelten Postkarten oft nur als Verpflichtung gegenüber den in der Heimat gelassenen Verwandten. Die Großeltern sollen schließlich auch was von dem zweiwöchigen Ausflug an der Côte d’Azur haben, und sei es nur die Postkarte. Erst im Erwachsenenalter, wenn nur noch Rechnungen statt Urlaubsgrüße den Briefkasten füllen, findet man die Lust an den kitschigen Kärtchen von der Touristen Promenade wieder. Denn ein warmer Gruß mit Sand zwischen den Zehen, Croissant im Mundwinkel oder einer roten Nase unter dem Sonnenschirm ist ein wahrer Liebesbeweis für jede Freundschaft.

 

How to Get Ahead Before Going Away

Die Flüge sind gebucht, der Koffer ist gepackt und in Gedanken liegt man schon mit dem ersten Glas Aperol Spritz am türkis blauen Wasser. Doch jeder Anfang hat ein Ende und jeder Hinflug auch einen Rückflug. Wieso sich also nicht auch auf Zuhause freuen können? Sollte die Freude auf den Urlaub nicht auch eine Freude für die Heimat begleiten? Mit ein paar einfachen Tricks kann jedes Heimkehren zu einem Urlaub werden.

 

Politische Gleichgültigkeit // Warum wir immer weiter abstumpfen 

Fragen der Zukunft können oft zu Fragen der Angst werden. Wie sieht unsere Welt morgen aus? Und wovon werden wir in zehn Jahren leben können? Doch was ist, wenn diese Fragen gar keine Angst mehr auslösen, sondern in die Gleichgültigkeit führen – ist das nicht eigentlich noch viel schlimmer?

„Wenn ich in den sozialen Medien sehe, wie Menschen unermüdlich auf das aufmerksam machen, was passiert, wenn sie emotional sind, traurig und wütend über den Zustand der Welt, dann fühle ich in mir ein ganz kleines Zucken. Es ist Neid. Darauf, dass diese Menschen nicht so offensichtlich abgestumpft sind wie ich es bin.“ beschreibt Julia Korbik in ihrem Artikel.

 

Risiko im Geisterhaus

Man kommt nach Hause und alles läuft wie von selbst – Rollläden, Licht und der Fernseher werden von einer App und dem Smart Home System gesteuert und nach eigenen Bedürfnissen programmiert. Wofür das Ganze? Diese Systeme versprechen nicht nur eine Hilfe im Alltag zu sein, sondern auch mehr Sicherheit für das eigene Heim zu bieten. Bewegungsmelder und Türkontakte können im Fall der Fälle jedoch nicht nur vor Einbrechern warnen, sondern die Übeltäter selbst mit hilfreichen Daten für einen erfolgreichen Einbruch füttern. Wer wann sein Haus verlässt, kann so ganz leicht und ohne Passwörter aus dem Datenstrom des WLANs abgelesen werden.

 

WG for Future: Wie drei Ökoaktivistinnen nachhaltig leben

Ökostrom, ein geringer Plastikverbrauch, regionale Biolebensmittel und viel Selbstgemachtes. Wer in der WG von Julia aus Potsdam leben möchte, sollte ihre Werte und Ansichten teilen. Denn sie hat sich dafür entschieden nur noch mit gleichgesinnten die Wohnung zu teilen. Die Entscheidung der 31-jährigen wirkt auf den ersten Blick radikal, jedoch wird in der Wohngemeinschaft der gemeinsame Lebensstil zelebriert und ergänzt sich mit jedem Mitglied.

 

Text: Charlotte Hölter

Verwandte Artikel