Revolutionäre Nachhaltigkeit: Zue Anna

vor 2 Wochen

Lern das Merinoschaf kennen, das für die Wolle deines Pullovers hergehalten hat – bei diesem Berliner Label sind die Produktionswege einzigartig transparent.

Es sind nicht selten die kleinen Marken, die große Maßstäbe setzen – das dieses Jahr in Berlin gegründete Label Zue Anna ist ein Paradebeispiel dafür. Die omnipräsente Forderung nach Transparenz und Nachhaltigkeit in der Modeindustrie beantwortet Gründerin Zsuzsanna Cséber mit einem eigenen, die branchenüblichen Zertifizierungen weit übertreffenden Tierschutz-Standard.

Zue Anna besteht auf verletzungsfreies, langsames Scheren (slow shearing) und stellt sicher, dass die Wolle nicht über schmerzhafte Praktiken wie Mulesing, Enthornung, Kupieren oder Ohrmarken gewonnen wird. Die aktuell zwei Herden des Labels werden zudem von Pestizidbädern ferngehalten und verfügen über genug Weideplatz sowie sorgfältige medizinische Betreuung, während ihre Wolle abschließend vollkommen ohne die gängigen Säuren, Silikone, metallischen Farben oder sonstigen typischen Veredelungsmaßnahmen behandelt wird.

Dass das erste Produkt – der limitierte „Pullover mit Geschichte“ – ein wirklich besonderes Unikat ist, wird dem Träger nicht zuletzt durch ein liebevolles Detail bewusst: durch ein Etikett kann online zurückverfolgt werden, von welchem Schaf der Pullover stammt. Zum Schutz von ebendiesem werden zudem Teile des Erlöses beiseite gelegt.

Die Umsetzung dieser Ideen und Leitsätze war definitiv nicht einfach. Umso schöner ist es zu wissen, das Produkt einer wahren Herzensangelegenheit – und eines glücklichen Schafes – zu tragen.

Mehr über Zue Anna erfahrt ihr hier.

Bilder: Zue Anna

 

Verwandte Artikel