Fischernetze für die Haut

vor 4 Jahren

Die Traditionsmarke Kunert präsentiert seine neue Kollektion, designt und hergestellt aus recycelten Fischernetzen.

Seit Beginn des 21. Jahrhunderts hat sich die Müllmenge, die der Mensch produziert, fast versechsfacht. Ein Abfallteppich, so groß wie Mitteleuropa, treibt nicht weit weg von Australiens einst wunderschönem Great Barrier Reef umher. Im letzten Jahr verstarb das legendäre Korallenriff nach 25 Millionen Jahren an den Folgen des Klimawandels und der Umweltverschmutzung. Die Ozeane sind zur Müllkippe unserer Welt geworden. Das Meer besteht aus Plastikmüll und ein Zehntel des Abfalls sind herrenlose Fischernetze.

Die deutsche Modemarke Kunert macht sich diese Abfälle zu Nutze und bringt diesen Monat die neue Kunert Blue Kollektion auf den Markt. Die Kollektionsteile, von klassischen Strumpfhosen bis hin zur Netzstrumpfhose, bestehen aus recycelten Fasern der Fischernetze. Aus den unbrauchbaren und umweltverschmutzenden Fischernetzen wird eine Econyl-Faser hergestellt. Und eben diese Faser eignet sich gut für die Fertigung von Strumpfhosen. Die Blue Kollektion besteht aus den verschiedensten Modellen. Manche wirken mit 15 Den lasziv und sinnlich, andere sind mit 30 Den dezenter und dicker.

Die Bekleidungsindustrie überrascht immer wieder mit neuen Entwürfen und Konzepten. So wie Kunert in dieser Saison mit umweltfreundlichen Strumpfhosen. Das Bewusstsein für unsere Umwelt bringt hoffentlich weitere Modelabels in den Recyclingkreislauf. Nachhaltigkeit ist auch modisch. Die Idee von Kunert zeigt das Potenzial und die Zukunft von nachhaltiger Mode und ist nur eine von vielen Möglichkeiten, um Umweltbewusstsein und Fashion miteinander zu verbinden.

Beitrag: Zsa Zsa Gersina
Bilder: PR

Kultur

Verwandte Artikel