Jon Phonics und Bryce’s Brother über das Privileg mit starken Frauen zu arbeiten

vor 3 Monaten

Jon Phonics und Bryce’s Brother sind leidenschaftliche Musiker aus London. Ihre regelmäßige Veranstaltung Scenic Route macht Schluss mit männerdominierten Headlinern und weiß die vielen weiblichen Talente um sich herum zu schätzen. Ihre Mission: Mehr Diversität und Aufgeschlossenheit in der Musikbranche.

Möchte man als Frau etwas in der Kreativ-Branche erreichen, hat sie es meistens doppelt schwer. Auch wenn das Probleme patriarchaler Strukturen immer sichtbarer wird, sind die männlichen Kollegen doch noch häufig wenig beteiligt Frauen in den ‚Inner Circle‘ aufzunehmen. Umso komplizierter ist es für Künstlerinnen Bookings zu bekommen, Texte zu veröffentlichen oder Bilder auszustellen.

Auch für Agatha Powa war es kein leichter Weg bis zu ihrer ersten Solo-Ausstellung. Mit ihrem weiblich dominierten Line-Up schließt die Fotografin nicht nur mehr Künstlerinnen in ihr Ausstellungsprogramm ein, sondern holt auch männliche Musiker, wie Leo Luchini, Bryce’s Brother (von Champagne Funk) und Jon Phonics an Bord, die sich der Notwendigkeit von Female Empowerment und Diversität bewusst sind. DJ Jon Phonics und Bryce’s Brother sind geehrt im Rahmen von Agatha Powa’s „27: Notting Hill Carni“ ihre musikalische Unterstützung kund zu tun und richten ein liebevolles Statement an die Frauen, die sie inspirieren:

Pic by Oscar Whale

Jon Phonics:

Ich bin von starken Frauen groß gezogen worden, welches zweifellos einen großen Einfluss auf die Person, die ich jetzt bin hat. Ich denke, als weiße, männliche Person in der Musikindustrie, ist es meine Verantwortung mehr Diversität zu unterstützen. Nicht nur für die Schlagkraft im Internet, sondern weil es moralisch das Richtige ist.

Ich behaupte nicht, immer zu wissen, was richtig und was falsch ist, doch wenn ich unsicher bin, oder eine zweite Meinung brauche, kann ich mich glücklich schätzen, von sehr selbstbewussten Frauen umgeben zu sein, die mich daran erinnern, wenn ich durch meinen männlichen Blick etwas nicht richtig sehe.

Als Ratschlag kann ich nur jedem Mann mit auf den Weg geben, keine Angst davor zu haben Fragen zu stellen. Niemand hat die Weisheit mit Löffeln gefressen.

Bryce’s Brother:

Ich bin sehr glücklich, einige sehr inspirierende Freundinnen um mich zu haben, mit ihnen zu kollaborieren und durch sie tolle berufliche Chancen zu bekommen. Als schwarzer britischer Junge aus South London, kann ich mitempfinden, wie sich Ausgrenzung anfühlt. Dennoch kann ich vermutlich nur schwer erahnen, in welcher Misslage Frauen in der Musikindustrie und Gesellschaft häufig stecken.

Ich denke alles was wir als Männer in einer privilegierten Position tun können, ist weiterhin zuzuhören und zu lernen.

Wir sind sehr erfreut bei unserer nächsten Scenic Route Party am 11. August im Nola Peckham wieder zwei großartige weibliche Headliner zu haben. Normalerweise verkünden wir unsere Gäste nicht im Vorfeld, doch eine wird Toni Yotzi aus Australien sein. Stay tuned!

Mehr zu den Künstlern auf Soundcloud

Verwandte Artikel

Darf ich mitspielen?

Online-Gaming und E-Sports aus der weiblichen Perspektive. Eine Konfrontation mit dem Sexismus in einer scheinbar modernen Branche.