Neneh Cherry kehrt mit „Kong“ in die Musik zurück

vor 2 Wochen

Die schwedische Künstlerin setzt sich mit ihrem Protestsong für mehr Empathie ein.

“Every nation seeks it’s / friends in France & Italy / and all across the 7 seas / and goddam guns and guts and bitter love still put a hole in me” singt Neneh Cherry in ihrer neuen Single „Kong“, die die Rückkehr der schwedischen Hip-Hop- und Jazzkünstlerin in die Musikwelt markiert.
Darin spricht die Stieftochter des Jazz-Musikers Don Cherry aktuelle Themen wie die anhaltende Flüchtlingskrise in Europa an, nimmt gleichzeitig aber auch Bezug auf die Geschichte des Kolonialismus und reflektiert über das Verhalten des Westens im Bezug auf bewaffnete Interventionen. Das alles kommt leicht und doch kraftvoll daher und verbindet nicht nur musikalisch die Welten der Co-Produzenten Four Tet und Massive Attacks Mitglied „3D“, sondern schlägt auch inhaltlich die Brücke zwischen Privatem und Politischem. „Kong“ ist ein zeitgemäßer Protestsong, der sich mit und für mehr Einfühlungsvermögen und Mitgefühl in einer globalisierten Welt ausspricht.
Heute wird nun neben der Single auch das Video veröffentlicht, welches unter der Regie der Engländerin Jenn Nkiru steht, die bereits mit Größen wie Beyonce und Jay-Z an deren berühmtem Video zu „APESHIT“ gearbeitet hat. Wer die Schwedin mit afrikanischen Wurzeln live sehen will, kann dies außerdem im Rahmen des Pop-Kultur-Festivals im Berliner Kesselhaus am 16.08.2016 tun.

 

Verwandte Artikel