Ein Tag in Zürich

vor 6 Monaten

Fragt man mich, welche Stadt ich in Europa besuchen möchte, so wird die Liste ins Unendliche gehen. Paris, Rom, Porto, Lissabon, Kopenhagen, Brügge oder Stockholm. Städte, in denen die Kultur- und Kunstszene nur so floriert, in denen sich eine Galerie an die nächste reiht und die Menschen gut gekleidet durch die Straßen flanieren.

Zürich stand bis vor wenigen Monaten tatsächlich sehr weit unten auf meiner Agenda. In die Schweiz fährt man der weißen Berge wegen, um mit dem Snowboard durch verschneite Wälder und über schneesichere Pisten zu fahren, oder als Kind für den alljährlichen Wanderurlaub mit den Eltern. Dabei hat Zürich sehr viel mehr zu bieten. Zürich ist eine der aufregendsten und lebenswertesten Städte Europas. Die Schweiz ist wirtschaftsstark, reich an Lebensqualität und beeindruckt mit einer satten Natur und einer neuen Urbanität. Das Leben wirkt hier sehr viel entschleunigter als in einer Millionenmetropole wie Berlin.

Vor einigen Monaten durften wir zusammen mit Audi das schöne Zürich und dessen Umgebung besuchen. Anlässlich der Präsentation des neuen Audi Q2 bekamen wir nicht nur die Gelegenheit das neue Modell zu testen, sondern auch das grüne Umland und versteckte Bezirke der Stadt zu erkunden. Das Enea Baummuseum, inmitten einer wunderschönen Parkanlage zwischen Botanik, Design und Kunst in der Nähe des Züricher Obersees, war der Beginn unserer Entdeckungstour. Wir nahmen eine Route entlang kleiner Hütten und Seen, über die wir zurück in die Stadt gelangen sollten.

Es gibt nicht viele Automodelle, die als generationsübergreifend und Unisex zu verstehen sind. So werden viele Designs und Fahrzeuge entweder als typisches Frauen- oder Männerauto bezeichnet, einige sogar als Altherrenwagen kategorisiert. Mit dem neuen Audi Q2 präsentiert die VW-Tochter Audi einen urbanen, sportlichen und dynamischen Wagen, der sich vor allem an eine jüngere Zielgruppe wenden möchte. Das Modell zeigt sich in prächtigen Farben, etwa rot, blau und gelb, und spricht sowohl Frauen wie Männer an. Eine spannende und wichtige Entwicklung in der Automobilindustrie. Für mich sollte ein Auto sicher, zeitlos und athletisch sein, sich in der Stadt wie auf dem Land bewähren und vor allem frei von Klischees sein. Das Gefühl im Auto zu sitzen, Musik zu hören, auf die Straße zu schauen und die Hände ans Lenkrad zu legen, hat für mich beinah schon etwas Abenteuerliches und Meditatives. Mit dem neuen Audi Q2, einem Modell, das vom Fahrgefühl und von der Wendbarkeit der Dynamik eines Gokarts gleicht, distanziert sich der Autohersteller von seiner überwiegend älteren Zielgruppe und legt den Fokus verstärkt auf Freizeit, Individualität und damit auf eine jüngere und aktive Generation.

Durch die Fahrt konnten wir uns nicht nur von den Funktionen und Qualität des neuen Audi Q2 überzeugen. Der Trip nach Zürich ließ uns für eine Weile den Großstadttrubel vergessen und erlaubte uns Bergluft zu schnuppern. Vielleicht mag es auch am Alter liegen weshalb sich meine Generation zunehmend nach Natur und Kleinstadtidylle sehnt. Die Großstadt kann ermüdend sein, unentwegt fühlt man sich getrieben von einer Stimmung, die Einen frei sein lässt und gleichzeitig bedrückt. Zürich bietet da eine angenehme und erfrischende Abwechslung. Mit knapp 400 000 Einwohnern präsentiert sich die Stadt als kleine „Metropole“. In den vergangenen Jahren ist vor allem der Westen der Stadt zu einem interessanten Trend- und Szeneviertel avanciert. Zwischen industriellem Brachland und neuen modernen Bürobauten erstrecken sich im Kreis 5 Cafés, Stores und Workspaces Kreativer auf roher, urbaner Fläche, wodurch das Viertel einen besonderen Charme erhält und eine bunte, freie und kreative Geschichte erzählt. Hier gibt es zum Beispiel „Frau Gerolds Garten“, ein urbaner und grüner Ort, umgeben von kleinen Shops und gastronomischen Läden, und einer Terrasse mit Blick auf die Gleise. Oder der Freitag Tower, ein aus Containern errichtetes Bauwerk, der nicht nur Unikattaschen des Züricher Labels „Freitag“, gefertigt aus recycelten Materialien wie LKW-Planen und Airbags beinhaltet, sondern auch noch einen Blick über die Skyline des Quartiers erlaubt. Hat man ein wenig Zeit sich weiter durch die Stadt treiben zu lassen, so findet man außerdem eine ganze Reihe von renommierten und bedeutenden Galerien und Museen, etwa das Museum für Gestaltung oder Migros Museum für Gegenwartskunst, die Arbeiten und Ausstellungen junger und bereits etablierter Künstler zeigen.

Zürich ist eine interessante und aufregende Stadt, die darauf wartet entdeckt zu werden.

Beitrag: Alina Amato
Fotos: Jan Lessner

Leben

Verwandte Artikel