Mother…What ?

vor 3 Monaten

Jeanslabels gibt es wie Sand am Meer. Warum also gerade eine weitere Marke wahrnehmen? Mother: Freche Attitüde mit coolen Trendelementen ganz im Stil der Tennissocken mit „Motherfucker“-Slogan.

 

Wer erinnert sich nicht an die lässigen Outfits aus Beyoncés Ende 2014 erschienenem Clip „7/11“? In unter anderem mintfarbenen Bernhard Willhelm-Stricksocken, verpixeltem Jersey-Sweater und Männer-Baumwoll-Briefs rockte Beyoncé mit ihren Tänzerinnen ein Hotelzimmer in Los Angeles herunter. Die Unkenntlichkeit des Sweater-Schriftzugs machte also neugierig auf das Verborgene. Das Jeanslabel Mother aus Los Angeles steckt hinter dem grauen Joggingsweater mit einfachem „Dropout“-Slogan. Warum auch immer der Schriftzug „Dropout“ unkenntlich gemacht werden musste, ist ad-hoc nicht nachzuvollziehen.

Los Angeles scheint neben Japan die Hauptherkunftsstätte hochwertigen Denims zu sein, denn die Liste der Labels aus dem sonnigen Kalifornien ist lang. Hinzufügt sich also Mother. Gegründet 2010 steht die Jeansqualität vorrangig für weiche Materialien, an aufkommenden Trends orientierten Passformen und Details und eine fast schon freche Attitüde: Schimpfwörter treffen auf Wohlfühlkleidung. Der Grad zwischen Teenage-Rebellion und erwachsenem Komfort ist schmal und scheint eben hier den Reiz auszumachen. Ein bisschen Los Angeles-Lifestyle, kann man meinen, steckt in den Designs mit Laisser-Faire-Attitüde, die bei Mother im Mittelpunkt steht.

Eine Jeansmodell mit Aufschrei nach Trendalarm aus der ab Mai erhältlichen Pre-Fall Kollektion ist die The Dazzler Shift: Ganz nach dem Vokuhila-Motto am Hosenbein, also vorne kurz, hinten lang, wird das ganze für den Hosenbund umgekehrt: Vorne hat der Bund eine normale Mid-Rise-Höhe und hinten ist die Hose höher geschnitten.

 

Bild im Header: Still aus Beyoncé – „7/11“
Bild oben: The Dazzler Shift-Jeans von Mother

Bilder in der Galerie: PR

Mode

Verwandte Artikel