Saint Laurent, mon ami

vor 3 Wochen

Catherine Deneuve versteigert ihre Haute Couture Garderobe von Yves Saint Laurent

©Jean-Luce Huré

Über 40 Jahre hielt die Freundschaft der französischen Schauspielerin Catherine Deneuve mit dem französischen Modeschöpfer Yves Saint Laurent. Das Duo lernte sich 1965 kennen, als sich Deneuve für einen offiziellen Besuch bei der Queen ein langes, weißes Crêpe-Kleid in seinem Couture-Haus anfertigen ließ. Der französische Designer kleidete sie anschließend für ihre bekanntesten Filme ein, insbesondere für Luis Buñuels Belle de Jour (1967), in welchem Deneuve eine gelangweilte, wohlhabende Frau spielt, die sich, während ihr Mann arbeitet, in einem diskreten Pariser Apartment prostituiert.

 

Abend-Ensemble: Chiffon Bluse, Schal und Taffetas-Rock, Herbst Winter 1977/78 ©Christie’s Images Ltd, 2019

Eine erste Auktion fand bereits am 24. Januar bei Christie’s in Paris statt. Exakt 200 Kleidungsstücke wurden für einen Gesamtwert von über 900.000€ versteigert, 90% davon weitaus höher als ursprünglich geschätzt. Dabei verkaufte sich ein Teil aus derCollection Russe – Herbst Winter 1997/78 – das seine eigentliche Schätzung von 3000 bis 5000€ weit übertraf, für 52,500€. Der legendäre schwarze Anzug, den Deneuve für den 20. Geburtstag des Couture Hauses trug, fand zum Preis von 20.000€ einen neuen Besitzer.

 

Schwarzer, zweiteiliger Hosenanzug aus Wolle, YSL Couture, ca. 1982 ©Christie’s Images Ltd, 2019

Catherine Deneuve ist in keiner Weise vertraglich dem Hause Yves Saint Laurent gebunden gewesen. Die Schauspielerin hat ihre Residenz in der Normandie so einrichten lassen, dass sie ihre große Kollektion an Saint Laurent Couture Schätzen dort aufbewahren konnte. Dieses Haus verkauft die 75-jährige nun. Somit sah sie sich auch gezwungen, sich von diesem signifikanten Teil ihrer Garderobe zu trennen. Die Schauspielerin hat bereits mehrmals ihrem treuen Freund öffentliche Hommagen gewidmet. Sie sang für ihn am Ende seiner letzten Show 2002 „Ma plus belle histoire d’amour c’est vous“ von Barbara, an seiner Beerdigung 2008 las sie ein Gedicht von Walt Whitman vor. Sich von diesen mehr als 300 Kleidungsstücken zu trennen markiert nicht das Ende dieser Freundschaft, sondern vielmehr das einer Ära, die neue Trägerinnen nun fortführen sollen.

Fans der Marke, die für realistische Preise ein Stück Geschichte des Modehauses erwerben möchten, können sich diesen Traum bis zum 30. Januar noch online erfüllen. 140 zusätzliche Kleidungsstücke, Accessoires und Ensembles sind auf der Internet-Seite von Christie’s zur Auktion freigegeben.

 

Bilder: PR

 

Verwandte Artikel