Weekend Reads zum Wochenende

vor 11 Monaten

Diesmal haben wir Beiträge aus Karriere, Leben, Architektur und Beauty zusammengestellt.

9 TED Talks von Frauen, die deine Karriere 2019 boosten werden

Am besten wäre wohl, wir würden alle einen eigenen Coach an die Seite gestellt bekommen: Eine Mentorin auf unserem Gebiet, die sich mit den Widrigkeiten und Chancen des Frauseins in einer nach wie vor männlich geprägten Wissenschaftslandschaft und Wirtschaftsstruktur auskennt und uns wertvolle Tipps und Ratschläge geben kann. Das ist zwar zugegebenermaßen eine schöne Idee, aber, wenn wir ehrlich sind, wenig realistisch. Trotzdem ist das noch lange kein Grund zu verzweifeln! Da draußen gibt es nämlich zum Glück jede Menge erfolgreiche, engagierte und intelligente Frauen, die etwas zu sagen haben und die Chance nutzen, ihre Forschungsergebnisse und Erfahrungen mit uns zu teilen. Wir haben die 9 inspirierendsten TED Talks von Frauen herausgesucht und erklären dir, wie ihr Wissen dir in deinem Arbeitsalltag und in deinen Karriereentscheidungen weiterhelfen können.

 

Finding female friends over 50 can be hard. These women figured it out.

“There were a lot of groups that were focused on a particular activity, and there were meet-ups that were generalized for those in their 20s, 30s and 40s, but there was nothing for older women,” Ms. Pollekoff said. “And I didn’t want men.” Many studies have concluded that friendships are vital to a person’s well-being, and this is especially true for older women. A study by the Industrial Psychiatry Journal published in Psychology Today showed a significant relationship between depression and loneliness in older people. It suggested that “female friendships can be the key to happiness in older women, but they’re not often treated as such.” It’s not emphasized as much as exercising or eating well, but it’s just as important, according to the study.

 

Brutalismus – Luftschlösser aus Beton

Nach dem Zweiten Weltkrieg bot sich der Brutalismus als Projektionsfläche verschiedener ideologischer Programme an: In England gestaltete man so den sozialen Wohnungsbau, in Deutschland wurden mit ihm die urbanen Wunden des Luftkriegs geschlossen, in Osteuropa glaubte man an sein utopisches Potenzial. Der Bildband Atlas of Brutalist Architecture (Phaidon Verlag) zeigt über 850 brutalistische Gebäude und gibt einen Eindruck von deren heutiger Relevanz. Im digitalen Zeitalter sehnt man sich offenbar nach Mauern, durch die kein Handysignal mehr dringt.

 

Weder Krankheit noch Problem Weshalb – Cellulite kein Makel ist

Früher war Cellulite kein Problem. Das typische Hautbild einer postpubertären Frau und ein rundlicher Körper galten in der Malerei des Barocks sogar als Schönheitsideal. Das Gemälde „Die Drei Grazien“ von Peter Paul Rubens, das zwischen 1630 und 1635 entstand, bildet Dellen auf Oberschenkeln, Po und Armen der nackten Frauen ab. „Die Vorstellung, dass Cellulite ein Makel sei, den es auszubessern gilt, entspringt der irrationalen Vorstellung, dass Frauen makellos sein sollen“, sagt der Düsseldorfer Dermatologe Manuel Cornely. „Aber natürlich ist kein Mensch makellos.“ Cellulite werde meist oberflächlich behandelt, in der Therapie wie in der Debatte. Diese oberflächliche Behandlung ist, wie die Haut selbst, allerdings eine mehrschichtige Angelegenheit. Unter der sichtbaren Oberfläche liegen weitere Schichten, die es zu sezieren gilt. Die erste dieser Schichten ist die medizinische. Cellulite sei keine Krankheit, eigentlich noch nicht einmal ein Problem, sagt der Mediziner Cornely. „Cellulite ist die anatomische Normalvariante des Unterhautfettgewebes bei Frauen an Beinen und Armen“, sagt er. „Die Bindegewebsstruktur bildet sich schon beim Embryo und betrifft somit jede Frau. Die Frage ist nur, wann die Ausprägung beginnt. Manchmal lässt sie sich schon bei Kindern erkennen.“ Außerdem betreffe Cellulite nicht nur übergewichtige Frauen, sie wird aber dann schneller sichtbar.

 

Text: Yamur Cellik

 

 

Verwandte Artikel